Noch mehr schöne Schmetterlinge…

… habe ich diesmal mit der Rasierschaum Technik kombiniert!

Auch diese Technik eignet sich ganz wunderbar, um die Schmetterlingsflügel zu “colorieren” 😉 … und im Gegenlicht erkennst Du vielleicht auch, wie schön das Seidenglanzpapier schimmert!

Und noch eine zweite Karte habe ich in dieser Technik gewerkelt…

… jede fällt ja immer ein wenig anders aus!

Diese wird nach oben aufgeklappt… und ja, ich gebe zu, das war ein Versehen 😉 … aber das muss ja keiner wissen 😉 .

 

Im Grunde eine schnelle Karte… ich hatte die Hintergründe noch liegen (denn die Rasierschaumtechnik lohnt sich ja kaum für eine Karte, da habe ich gleich mehrere Hintergründe auf den Schaum gelegt 😉 .

Rasierschaumtechnik macht Spaß! Ist zwar ein wenig “Schweinkram”, aber darauf kann man sich ja vorbereiten. Und in kurzer Zeit entstehen viele tolle, individuelle Hintergründe (die auch noch ganz schön lange gut riechen 😉 ) . Du siehst, nicht nur wegen der Farbwahl sind diese Karten “männertauglich” – sie duften auch männlich! 😉

Und wenn das Papier schon fertig ist, dann gibt es ja nur noch ein wenig zu kurbeln.

Und das Schöne ist: auch hier kannst Du wieder zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Beim Stanzen der weißen Schmetterlinge entstand der Hintergrund für diese Karte in Murmeltechnik,  die anthrazitgrauen Schmetterlinge stammen aus aus der oberen Karte und die hellen Stanzteile fanden bei der Karte in Sommerbeere Verwendung.

Du kommst nicht mehr mit? Macht nix… Hauptsache Du siehst, dass sich mit einem Kurbelgang verschiedene Karten “bestücken” lassen 😉 . Man muss nur Positiv und negativ verwenden 😉 . Dann gehen diese Karten wirklich schnell!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit nach Rasierschaum duftenden Stempelgrüßen,

Deine Britta

 

Ich freue mich über einen Kommentar von Dir!