Bestickte Blätter – ein paar herbstliche Grüße…

… lassen sich in dieser Zeit auch einfach mal so verschicken!

Warum immer nur zu Weihnachten oder zum Geburtstag schreiben? So ein unerwarteter Gruß im Briefkasten zaubert bestimmt ein Lächeln ins Gesicht 🙂 .

Bei den Karten, die ich Dir heute zeigen möchte, habe ich mich wieder für schön herbstliche Farben und ein wenig Glanz entschieden: Terrakotta, Vanille pur, Espresso, Saharasand und Kupfer sind eine tolle Kombi finde ich!

Die wunderschönen “bestickten Blätter” habe ich mit ein wenig Glanzfarbe besprüht – je nach Lichteinfall schimmern sie so sehr edel!

Auch den geprägten Hintergrund und die linke Innenseite habe ich mit Glanzfarbe versehen…

… und auch die passenden Briefumschläge sind mit dieser Methode fix gestaltet…

Für diese Karte habe ich den “Rahmen” des ausgestanzten Blattes verwendet…

… und lasse den geprägten Hintergrund einfach durchgucken.

Das ausgestanzte Blatt habe ich für die folgende Karte verwendet…

… die inzwischen das Geburtstagskind erreicht haben dürfte 😉 .

Hier habe ich übrigens aus der Kartenbasis ein Blatt ausgestanzt…

… und versetzt aufgeklebt – und durch das entstandene “Fenster” blitzt auf der Innenseite so der geprägte Kartenaufleger durch 😉 .

Auch hier erhält das Blatt durch aufgesprühte Glanzfarbe ein wenig mehr Pepp…

… und strahlt schön, wenn es im Licht bewegt wird.

Auch der Streifen Kupferfolie reflektiert das Licht je nach Winkel unterschiedlich  – auf dem Foto ist er vor dem dunklen Hintergrund zwar unauffällig, in natura sieht das aber sehr edel aus!

Für die vierte Karte habe ich wieder ein “Reststück” verwendet – nachdem ich das Rechteck ausgestanzt hatte, blieb der Rahmen in Terrakotta übrig…

… den fand ich zu schade für den Papierkorb 😉 .

Also durfte der den Kastanienblättern Halt geben 🙂 .

Ich liebe diese filigranen Ziernähte und habe bisher die zugehörigen Stempel kaum genutzt, weil ich die Stanzformen so toll finde! Dabei habe ich noch so viele Ideen im Kopf, wie man auch mit Stempeln und Farbe tolles Herbstlaub gestalten kann… der Tag hat einfach zu wenig Stunden!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit herbstlichen Stempelgrüßen,

Deine Britta

Bestickte Blätter – bunt gestreift…

… – so lassen sich die Blätter mit Streifenresten toll in Szene setzten!

Die Pull Tab Flap Card mit dem raffinierten Ziehmechansimus habe ich Dir schon gezeigt, die beiden anderen Karten sind im gleichen Zug entstanden.

Auch hier habe ich quasi “Reste verwertet”… sicher hast Du auch von Deinen Projekten immer Reststücke übrig – die lassen sich mit dieser Methode toll verwenden!

Aus einem Streifen Papier habe ich zunächst drei Blätter ausgestanzt – und da die Stanzformen “Bestickte Blätter” ja an der Innen – wie an der Außenkante des Motivs eine Sticknaht erzeugen, sind auch die “Negative” sehr dekorativ!

Hier habe ich erst Restestreifen von hinten gegen den Streifen geklebt und überstehen lassen. Wichtig dabei: gut festkleben! So konnte ich später mit dem Schneidebrett alle einfach einkürzen.

Die edlen Streifen Matt Metallic Folie verleihen den Blättern einen tollen Glanz…

… und werten die “Restestreifen” zusätzlich auf.

In diesem Beitrag habe ich Dir diese simple, aber effektvolle Technik schon vorgestellt.

Auch bei der nächsten Karte habe die “Rahmen” der Blätter verwendet…

… und diesmal ein Blatt mit Papierstreifen hinterlegt…

… und beim zweiten einfach den geprägten Hintergrund durchlugen lassen…

Ich finde diese bestickten Blätter einfach wunderschön! Auch ohne zu Stempeln lassen sich nur mit den Formen tolle Effekte erzielen! Nur der Spruch ist bei dieser Karte gestempelt 😉 .

Die Sprüche stammen übrigens – wieder mal 😉 – aus dem Stempelset “Klitzekleine Grüße”. Das ist wirklich ein tolles, vielseitiges Set, das für wirklich fast jede Gelegenheit einen klitzekleinen Gruß bietet! 🙂 In Kombination mit der Handstanze “Klassisches Etikett” ein unschlagbares Duo 😉 .

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit fröhlich gestreiften Stempelgrüßen,

Deine Britta

Bestickte Blätter – ein paar Trauerkarten…

… habe ich mit den wunderschönen, bestickten Blättern gestaltet.

Schöne Trauerkarten sind im Handel oft schwer zu finden – und deshalb finde ich es immer sinnvoll, ein paar individuelle Karten zur Hand zu haben, wenn man sie dann leider mal benötigt. Gerade nach solchen Karten werde ich häufig von Kollegen, Nachbarn, Freunden gefragt und so greife ich dieses Thema immer mal wieder auf – denn mir fällt es immer leichter, welche zu basteln, wenn ich keinen “Anlass” habe.

Für die erste Karte habe ich das Kastanienblatt gewählt…

… und das ausgestanzte Blatt sowie den Rahmen verwendet.

Meine “Farben” sind Vanille pur und Espresso – schwarz wäre mir zu hart gewesen.

Kupferfolie und aufgesprühte Glanzfarbe sorgen für einen dezenten Schimmer und lassen die Karte ein wenig edler wirken. Die kleinen Plättchen habe ich einfach mit einer kleinen Kreisstanze ausgestanzt und als Akzente verwendet.

Auch im Inneren der Karte wiederholt sich das Motiv des Blattes…

… kombiniert mit einem Spruch aus einem leider nicht mehr erhältlichen Stempelset, den ich nach wie vor sehr schön und berührend finde.

Die zweite Karte ist auch sehr reduziert gehalten…

… wieder habe ich das ausgestanzte Blatt gleich verwendet…

… und lediglich der Spruch aus dem Set “Klitzekleine Grüße” ist gestempelt.

Kupergarn, Kupferfolie und Glanzfarbe verleihen der Karte einen edlen Touch.

Übrigens ist der schmale, bestickte Streifen eigentlich der “Riemen” der Handtasche des Stanzformensets “So stilvoll”. Aber man kann ihn super auch für schmale Etiketten und Sprüche verwenden finde ich.

Im Inneren der Karte findet sich wieder der Spruch und diesmal zwei kleine Blätter… auch wieder Positiv und Negativ der Stanzform.

Die dritte Karte ist streng genommen keine Trauerkarte…

… da sie aber in einem Zuge mit den anderen beiden Karten entstanden ist, zeige ich sie Dir trotzdem 😉 .

Kommt der “Handtaschenriemen” hier nicht super zur Geltung?

Wie Du siehst, lassen sich viele Stempelsets sehr vielseitig einsetzen! Je nach Kombination der Farben und durch Verwendung entsprechender Sprüche können diese Blätter als buntes Herbstfeuerwerk oder eben still und leise daher kommen.

Demnächst zeige ich Dir wieder die bunte Variante… also schau einfach wieder vorbei!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit heute eher stillen Stempelgrüßen,

Deine Britta

Tolle Technik!!! – die Stanzteil – Negativ – Technik…

… habe ich Dir zwar vor vier Jahren schon gezeigt, aber da ich in meiner Workshop Runde darauf angesprochen wurde, möchte ich sie Dir mit den tollen Sonnenblumen noch einmal vorstellen! Nach vier Jahren darf man sich ja mal wiederholen 😉 .

Was hier wie mühsame Puzzlearbeit aussieht, ist viel einfacher, als es auf den ersten Blick den Anschein hat 😉 .

Diese Technik eignet sich –  wie “damals” die tollen Schmetterlinge – für Stanzmotive, die eine filigrane Variante und eine Basis haben. Die Kleinteile, die beim Stanzen der großen Sonnenblume eigentlich im Papierkorb landen, lassen sich prima weiter verwenden!

Zunächst stanzt Du Dir den “Hintergrund” aus, hier also in Savanne.

Und dann kurbelst Du wie gewohnt das filigrane Motiv durch Deine Stanz – und Prägemaschine.

Wichtig dabei ist die Verwendung Deiner Präzisionsplatte, damit die Teile auch gut ausgestanzt sind und nicht hängen bleiben. Evtl. auch drei – vier mal durchkurbeln.

Nun werden die kleinen Stanzteilchen nicht wie üblich heraus gedrückt, sondern auf jedes kleine Teilchen gibst Du vorsichtig einen Tropfen Klebstoff…

… dabei nicht zu großzügig sein, damit der Kleber nicht überquillt und die Stege des Motivs festklebt 😉 .

Nun legst Du den zuvor ausgestanzten Hintergrund passgenau auf das Motiv…

… drückst es vorsichtig an und wartest einen Moment, damit der Kleber ein wenig anziehen kann. Aber auch nicht zu lange, falls doch Kleber “übergequollen” ist, denn so lange der Kleber noch nicht ganz trocken ist läßt sich die Blüte dennoch wieder lösen.

Nun drehst Du die Stanzform um…

… und hebst sie vorsichtig nur ein klein wenig an – also noch nicht komplett abnehmen. Am besten drückst Du vorher die Teilchen mit einem Holzstäbchen o. ä. nochmal leicht an, damit sie auf der Unterlage kleben bleiben und sich nicht mit ablösen. Falls nun doch welche in der Form hängen bleiben, dann kannst Du sie einfach mit dem Holzstäbchen heraus drücken.

Dann kannst Du die Stanzform entfernen und die filigrane Form vorsichtig abnehmen…

 

… es bleiben dann die festgeklebten Stanzteilchen ohne große Puzzelei an Ort und Stelle 😉 .

… und Du kannst sowohl das übliche Stanzmotiv alsauch diese neue Blüte weiter verwenden.

Nun brauchst Du nur noch die Blütenmitte zu ergänzen und fertig ist Deine raffinierte Blüte!

Was aus dieser Blüte geworden ist, das kannst Du Dir hier ansehen. 😉

Die letzten Sonnenblumen stehen ja immer noch im Garten und leuchten… bei Sonne wie heute besonders schön!

Soweit für heute… bis bald wieder bald wieder hier!

Mit sonnenstrahlenden Stempelgrüßen,

Deine Britta

Tolle Kartentechnik!!! – Die Pull Tab Flap Card…

… möchte ich Dir heute vorstellen bzw. Schritt für Schritt zeigen, wie einfach Du sie nachwerkeln kannst!

Hier zeige ich Dir schonmal die verwendeten Elemente…

Das sind ein Quadrate aus dem Stanzformenset “Stickmuster” mit einer Kantenlänge von 6,5cm (Espresso), zwei Quadrate mit Kantenlänge 5,4 cm (Terrakotta) und eines mit Kantenlänge 4,1cm (Vanille pur). Falls Du die Quadrate selbst zuschneidest, kannst Du natürlich auch “glatte Maße” wählen.

Eine Basiskarte im halben DinA 4 Format, also 14,85 x 21cm, gefalzt bei 10,5 cm. Die Auflage bzw. Mattung hat bei mir ein Maß von 13,85 x 9,5cm (Espresso) und nochmal 9 x 13,35cm Vanille pur.

Für den Ziehmechansimus benötigst Du einen Streifen Farbkarton im Maß 5cm x etwa 15cm, den Du angepaßt an Dein Motiv noch ein wenig kürzen kannst.

Vom Prinzip bastelst Du ein Buch mir nur zwei Seiten. Am “Buchrücken” wird die obere Seite fest geklebt, die die untere, etwas kleinere Seite zunächst verdeckt. durch ziehen am seitlichen Streifen klappt dann das “Buch” auf.

Los geht es!

Zunächst stanzt Du mit der Stanze “klassisches Etikett” einen Schlitz in den Farbkarton in Vanille pur.

Hier ist hauptsächlich entscheidend, auf welcher Höhe Du später Dein Motiv positionieren möchtest. Nach rechts und links kannst Du später noch ein wenig variieren.

Falls gewünscht wird nun der Hintergrund geprägt…

Nun wird der Streifen für den Ziehmechanismus erst mit der Stanze “Bezaubernder Anhänger” gestanzt und dann gefalzt.

Die linke Aussenkante Deines Motivs liegt später auf der Falz, die zum Anhängermotiv zeigt – dieser Abstand gibt also die Position des Motivs und somit Deine erste Falz vor. Um zu wissen, wo Du falzen möchtest, leg also das Anhängermotiv so hin, wie es später sichtbar sein soll.

Bei mir war das Maß etwa bei 6,5 cm und 5,7 cm. Wichtig ist hier nur, dass der Abstand zwischen den beiden Falzlinien nicht zu groß ist, damit das oberes Quadrat später auch das darunter liegende verdeckt und es nichtraus guckt 😉 . Ich habe zuerst 1 cm Abstand gelassen, dann gerät aber das obere Quadrat zu weit nach links 😉 . Wenn Du nur 8mm Abstand läßt, dann passt es besser.

Am besten probierst Du mit einem Stück “Schmierpapier”, was ich meine. Dann wird Dir schnell klar, wie der Mechanismus funktioniert 😉 .

Hier siehst Du nochmal, wie der Streifen später liegt.

Wenn der Streifen so positioniert ist, dass rechts der gewünschte Anteil des Anhängermotivs übersteht, kannst Du den überschüssigen Teil einkürzen…

… und den “Rücken” bzw. die Klebelasche mit Kleber versehen…

… und das größte Quadrat bündig auf den mit Kleber versehenen Streifen kleben…

… dabei steht es rechts und links ein wenig über.

Das sieht ein bißchen aus wie ein Buch.

Nun wird das Quadrat in Terrakotta ohne Motiv auf den breiten Streifen geklebt.

Um zu sehen, was ich meine, schiebst Du am besten den Streifen wieder durch den Schiebeschlitz und klappst den Streifen um, auf den das zweite Quadrat geklebt wird.

Nun trägst Du Kleber auf …

… und klebst auch dieses Quadrat linksbündig auf…

Nun “klappt” das schon 😉 .

Nun wird noch der Spruch auf das innere Quadrat geklebt…

… wie auf eine Buchseite…

… und dann der Streifen durch den Schiebeschlitz gesteckt…

Nun erfolgt die Positionierung: lass den Streifen rechts so weit wie gewünscht heraus schauen bzw. überstehen und gib dann von unten Kleber auf die Außenkante des kleinen Quadrates (WICHTIG: nur an der Außenkante Kleber aufbringen!!!)…

… um den Schiebemechanismus mit der Karte zu verbinden…

Nun ist der Ziehmechanismus fertig!

Damit später alles reibungslos läuft, bringst Du nun auf der Rückseite Dimensionals an (insbesondere neben dem Ziehstreifen)…

… und klebst die Auflage auf Deine Karte.

Dekorieren…

… fertig!

Ich hoffe, die Anleitung war verständlich. Ich denke, vieles klärt sich, wenn Du Dein Projekt in der Hand hast und ausprobieren kannst 😉 .

Viel Spaß mit dieser raffinierten Kartentechnik, die den Spieltrieb weckt 😉 .

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit schön verspielten Stempelgrüßen,

Deine Britta

Die Anleitung für das kleine Teebeutel Büchlein…

… möchte ich Dir heute zeigen.

Du benötigst dazu für den “Umschlag”:

  • ein Stück Farbkarton Terrakotta im Maß 21 x 8 cm, falzen beidseitig bei 8,5 cm
  • für die Dekoration zwei Stücke Flüsterweiß im Maß 7,5 x 8cm, eines im Maß 7,5 x 3,5 cm und
  • zwei Stücke Designerpapier im Maß 7 x 7,5 cm und eines im Maß 7 x 3 cm

Für die “Seiten” bzw. die Einsteckfächer benötigst Du:

  • ein Stück Farbkarton im Maß 19 x 14,85 cm
  • ein Stück Farbkarton im Maß 18 x 14,85 cm
  • ein Stück Farbkarton im Maß 17 x 14,85 cm

und falzt diese jeweils bei 7 und 14cm. Nicht wundern über die 14,85cm – so kannst Du einfach einen DinA 4 Bogen Flüsterweiß halbieren und auf das benötigte Maß einkürzen. 😉

Und nun nochmal Schritt für Schritt: Continue reading “Die Anleitung für das kleine Teebeutel Büchlein…”

Stempelreise Blogparade – ein Teebeutelbüchlein mit Handstanzen…

… möchte ich Dir zu unserem heutigen Thema “Handstanzen” präsentieren!

Bestimmt hat Dich Liane schon mit ihren Ideen begeistert – und ich hoffe, auch ich kann Dir den Herbst und die Handstanzen etwas näher bringen!

Das Produktpaket “Schöner Herbst” aus dem aktuellen Minikatalog ist ein tolles und vielseitiges Set mit klassischen herbstlichen Motiven.

Und es beinhaltet die tollen drei kleinen Handstanzen, die mich zum heutigen Projekt inspiriert haben!

Bevor ich gestartet bin, habe ich mir erst einmal einen bunten Blätter ( und Eichel) Haufen produziert – in verschiedensten Varianten!

Das finde ich meist einfacher und schneller als jedes Motiv einzeln zu produzieren 😉 . So kann ich beim Gestalten hin und her arrangieren wie ich möchte!

Dieses kleine Teebeutelbüchlein ist dabei heraus gekommen. Continue reading “Stempelreise Blogparade – ein Teebeutelbüchlein mit Handstanzen…”

Eine Z Fold Karte mit Sonnenblumen…

… hat meine Nichte Sünje von mir zum Geburtstag bekommen!

Sünje kommt aus dem Friesischen bzw. Niederdeutschen. Sün bedeutet Sonne und je kennzeichnet die Verkleinerungsform. Der Name bedeutet also so viel wie “kleine Sonne.”

Was könnte es da für ein passenderes Motiv geben 😉 ?

Die Karte hat sie schon im September bekommen, nun kann ich sie also hier präsentieren.

Die Anleitung und ein paar Beispiele habe ich Dir vor Kurzem ja schon gezeigt… und in diesem Zuge ist auch diese Karte entstanden 😉 .

Wenn Du die Karte öffnest… Continue reading “Eine Z Fold Karte mit Sonnenblumen…”

Team Blog Hop: Halloween…

 

… ist heute unser Thema!

Bestimmt kommst Du gerade von Belinda zu mir herüber gehüpft und hast schon ihre Werke bewundert!

Ich habe heute eine kleine Verpackung für Dich vorbereitet – obwohl heute ja “Weltkartenbasteltag” ist 😉 .

Diese Verpackung ist schon zusammen mit der Halloween Z Fold Card entstanden, die ich im letzten Workshop mit meinen Mädels gewerkelt habe. Und diese Goodies hatte ich für die Teilnehmer vorbereitet, farblich und vom Motiv her passen sie also zur Karte 🙂 .

Zunächst von vorne und hier nochmal von der Rückseite…

Für diese schaurig schönen Goodies habe ich mich vom Beispiel im Katalog inspirieren lassen, deshalb kommen sie Dir vielleicht bekannt vor 😉 . Die Farbkombination ist wieder Kürbisgelb, Schwarz, Schiefergrau.

Die Verpackung selbst ist ganz fix gemacht: einfach mit der Stanzform “Mini Geschenkschachtel” auskurbeln und zusammen stecken – kleben ist nicht nötig! Auch die süßen Etiketten mit Sticknaht und Wellenkante gehören zu diesem Set und der Spruch “happy happy Halloween” stammt aus dem passenden Stempelset “Little Treats”  …

Besonders gut gefällt mir bei diesem Produktpaket, dass es so vielseitig ist! Sowohl Verpackungen alsauch Karten lassen sich damit zaubern und es liefert Motive für Geburtstag, Halloween, Hochzeit, Weihnachten oder einfach kleine neutrale Aufmerksamkeiten. Mehr kann man fast von einem Set nicht erwarten 😉 .

Den ausgestanzten “Verpackungsrohling” habe ich anschließend geprägt und mit Schwämmchen gewischt…

… oder mit Glanzfarbe besprüht…

… ich hoffe, das läßt das Foto erahnen… in natura sieht es natürlich eindrucksvoller aus – es strahlt umso mehr, je mehr Licht in Bewegung eingefangen wird 😉 .

Kombiniert habe ich zu den Verpackungen noch Motive des Produktpakets “Hallows Night Magic” …

… die filigranen Fledermäuse finde ich einfach toll!

Am schönsten wirken solche Gästegrüße ja immer im Set finde ich 😉 …

Ich hoffe, meine kleinen Grüße gefallen Dir! Und nun hüpf schnell weiter zu Anette und laß Dich von ihr inspirieren!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit schauerlichen Stempelgrüßen,

Deine Britta

Hier nochmal alle Teilnehmer:

Britta Timm – hier bist Du gerade 😉