Blog Hop „Quer durchs Jahr“: (noch mehr) Herbstideen!!!…

… möchten wir Dir heute nahe bringen!

Bestimmt hast Du bei Meike schon tolle herbstliche Ideen entdecken können!

 

Ich habe die „Fortsetzung“ meiner Herbstkarten für Dich vorbereitet, die ich Dir letzte Woche beim Blog Hop gezeigt habe.

Beim Gestalten der ersten beiden Karten habe ich überlegt, wie man das „Fenster“ noch besser nutzen könnte 😉 … und nicht nur den Eindruck der Landschaft hinter dem Fenster zu erwecken, sondern diese dann auch zu zeigen!

Also habe ich die „Flügelkarte“ ein wenig abgewandelt und ein Fenster eingebaut 😉 .

Von vorne sieht die Karte noch wie eine gewöhnliche Karte aus…

… doch wenn man den Flügel der Karte öffnet, erscheint hier die Landschaft und ein Gruß hinter dem Fenster 😉 .

… und wenn man den nächsten Flügel umklappt, findet sich genug Platz für persönliche Worte!

Für das Fenster habe ich den Kartenaufleger und die Basiskarte gemeinsam durch die Stanzmaschine gekurbelt…

… dabei musst Du nur darauf achten, dass der Aufleger schon richtig auf der Basis platziert ist. Dann passt es anschließend perfekt zusammen und Du brauchst nur noch ein Stück Pergamentpapier zwischen die Lagen zu kleben 🙂 .

Den Fensterrahmen habe ich anschließend aufgeklebt und noch mit einem kleinen Kranz dekoriert.

Um den Kranz ein wenig abwechslungsreicher zu gestalten, habe ich die „Rock n Roll“ Technik angewendet. Dafür habe ich den kompletten Stempel zunächst in Wildleder eingefärbt und habe den Stempel dann auf dem Terrakotta Stempelkissen „gerollt“… immer zuerst die hellere Farbe auftragen!!!

Auch der Türkranz auf der Vorderseite ist mit dieser Technik gestaltet…

… und mit einer Schleife aus Metallic Folie verziert 🙂 .

Je nach Lichteinfall strahlt die Metallic Folie, das wirkt in natura total edel!

Die Blätter habe ich wieder mit der Prägeform „Tanzendes Laub“ zunächst geprägt und dann ausgeschnitten.

Die Blätter finden sich auch auf der Innenkarte wieder.

Den schönen Spruch findest Du übrigens im Stempelset „Libellengarten“. Ich finde, der passt wirklich immer!

Als ich meiner besseren Hälfte die Karte gezeigt habe, kam ein „Oh, eine Weihnachtskarte… !!!“

Hmpf, mein Hinweis auf die Blätter und die Farbwahl haben ihn auch nur zu einem „Aber in anderen Farben wäre es eine Weihnachtskarte“ bewegen können.

Na gut… also habe ich noch eine weitere Variante gebastelt, diesmal ohne Kerzen…

… dafür mit mehr Blättern und wieder dem Rechen aus „Held in Handschuhen“.

Die Bäume auf der Innenseite tragen bei dieser Variante auch noch ein wenig Laub…

Dafür habe ich den Hintergrundstempel aus dem Stempelset „Im Geäst“ benutzt, den ich auch zum Betupfen des Mauerwerkes verwendet habe.

Die Färbung kommt auch wieder durch die Rock n Roll Technik zustande. Der Stempel eignet sich prima auch als Laub, findest Du nicht? So wirkt die Landschaft ein wenig „herbstlicher“ als bei meinem ersten Beispiel 😉 … inzwischen habe ich auch da nachgebessert 😉 . Der Spruch stammt aus dem Stempelset „Gute Laune Gruss“ und ist für mich ebenso zeitlos schön wie der erste.

Hier nochmal die aufgeklappte Karte.

Als ich mit dieser zweiten Variante ankam musste mein Schatz schmunzeln: „Aaaah, mehr Herbst!“

Ziel erreicht 😉 .

Eine gewollt weihnachtliche Variante schwebt mir aber auch noch vor, die werde ich Dir sicher hier auch nochmal zeigen!

Und nun hüpfe weiter zu Vera, die ein paar herbstliche Trauerkarten für Dich vorbereitet hat.

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit herbstlich bunten Stempelgrüßen,

Deine Britta

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Pop up Karte mit Tüte…

… möchte ich Dir heute als Beitrag meiner kleinen Serie „Tolle Kartentechnik!!!“ zeigen!

Die Karte bei Sabine entdeckt und mit kleinen Veränderungen nachgebastelt. Meine Variante habe ich Dir hier schon gezeigt.

Ich starte mal wieder mit dem „Schnittmuster“ 😉 …

Für die Basiskarte benötigst Du einen halben DinA 4 Bogen Farbkarton, der Länge nach geteilt bei 10,5cm und gefalzt bei 13cm und 26,5cm.

Die Tüte bastelst Du aus einem Stück Designerpapier im Maß 10,2 x 26,2cm (falls Du aus dem Bogen Designerpapier (§0,5 x 30,5cm) mehrere Tüten basteln möchtest, dann kürzt Du den Bogen zunächst auf 26,2cm und schneidest dann daraus drei Streifen Streifen).

Das Designerpapier falzt Du nun rundum bei 1,5cm und zusätzlich die lange Seite bei 11 / 12,5 / 14 / 23,5cm.

Die Tüte schneidest Du dann ein, wie hier auf dem Foto zu sehen ist.

Nun markierst Du Dir an der oberen Kante der Tüte die Punkte für die Bänderausstanzungen. das kannst Du einfach per Augenmaß machen oder abmessen… mit einem Lineal oder- so wie ich hier – mit dem praktischen karierten Papier von Stampin up 🙂 .

Denke daran, vor dem Markieren die Umschlaglasche weg zu klappen 😉 … die wird ja später nach innen umgeklappt und über das Band geklebt.

Das wiederholst Du auf der anderen Seite ebenso und klappst die Laschen wieder zurück… auf dem Schnittmuster wird sicher deutlich, was ich meine.

Dann stanzt Du mit einer kleinen Lochstanze die Kreise für die Bänder aus… wohlgemerkt nur durch eine Lage Papier, die Lasche hast Du vorher wieder zurück geklappt 😉 !

Nun wird das Band Deine Wahl eingefädelt. Die Bänder sind jeweils ca. 16cm lang, auch fürs Abmessen der Bänder kannst Du prima die Skala auf dem karierten Papier verwenden 😉 .

Die Enden der Bänder habe ich mit einem Streifen Selbstklebeband fixiert…

… den Schutzstreifen abgezogen …

… und dann den Rand umgeschlagen und festgeklebt.

Auch diesen Schritt wiederholst Du an der zweiten Seite.

Hier siehst Du auch schon, wie die Tüte gefaltet wird 😉 .

Umgedreht sieht das Ganze dann so aus…

Nun werden die Seitenkanten zusammen geklebt.

Dafür gibst Du Kleber Deiner Wahl auf die seitliche Klebelasche…

… ich verwende gerne den Multikleber, weil sich da die Position noch kurz korrigieren lässt, ehe er anzieht.

Nun ist die Tüte auch schon fertig! Da sie ja in die Karte geklebt wird, benötigt sie keinen „Extraboden“ (… wenn Du die Tüte alleine verwenden möchtest (wie ich hier für meine Bastelmädels), dann klebst Du einfach ein Rechteck von unten als Boden auf).

Nun widmen wir uns erstmal der Karte… in diesem Fall der Innenseite. Denn wenn Du – wie ich –  Designerpapier zur Dekoration verwenden möchtest, dann wird das aufgeklebt, ehe die Tüte angebracht wird.

Die beiden Stücke Designerpapier sind unterschiedlich groß, 10 x 12,5 und 10 x 13cm. Also bitte überlege Dir vor dem Zuschneiden, ob Deine Karte später nach links (wie in Sabines Beispiel) oder nach rechts (wie in meinem Beispiel) geöffnet wird. Je nach Muster des Designerpapiers solltest Du das beim Zuschneiden bedenken, auch damit Dein Muster später nicht auf dem Kopf steht!

Bei meinem ist es egal und ich habe später die Lasche nach rechts gedreht, weil mir das passender erschien, die Karte nach rechts zu öffnen – aber das ist Geschmacksache 😉 !!!

Kurz zur Verdeutlichung: so sah meine Karte am Ende aus, da befindet sich die Öffnungsklappe rechts:

Doch erstmal weiter…

Nun wird die Pop up Tüte eingeklebt.

Dafür gibst Du auf die erste Bodenlasche Kleber…

… und platzierst die Tüte dann mittig auf der Karte, unmittelbar neben der Mittelfalz.

Also bitte nicht – wie wir Bastler geneigt sind;-) – bündig mit dem Designerpapier, das wir zur Dekoration auf die Innenseite geklebt haben. Aus den Workshops weiß ich, dass man versucht ist, das direkt bündig aufzukleben 😉 .

Hier siehst Du, was ich meine – auf den ersten Blick erscheint das vielleicht „schief“, aber das soll so.

Nun gibst Du Kleber auf die zweite Bodenlasche…

… und klappst die Karte einfach vertrauensvoll zu 🙂  und wartest ein wenig, damit der Kleber anziehen kann.

Wenn Du die Karte nun wieder öffnest, dann sollte sich der erhoffte „Wow – Effekt“ einstellen…

Tadaaa!!! … da steht die Tüte!!!

Nun nach Belieben dekorieren und fertig ist eine – wie ich finde – sehr interessante Kartenvariante!

Hinein passen flache Kleinigkeiten wie eine Gutscheinverschenkkarte, ein Geldschein, eine kleine Schokotafel, ein handgeschriebener Gruss oder vieles mehr 😉 .

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Nachwerkeln und bin überzeugt, dass ich Dir nach und nach noch weitere Beispiele der „Pop up Karte mit Tüte“ zeigen werde.

Soweit für heute…. bis bald wieder hier!

Mit technikbegeisterten Stempelgrüßen,

Deine Britta

 

Blog Hop „Quer durchs Jahr“: Herbst!!!…

… ist heute unser Thema!

Blog Hop „Quer durchs Jahr“ – da darf doch die kommende Jahreszeit nicht fehlen!

 

Und inzwischen muss man ja sagen, es passt auch so langsam! Vor einer Woche war mir noch überhaupt nicht herbstlich zumute… aber inzwischen lässt sich der Herbst nicht mehr leugnen 😉 .

Aber das ist ja auch gut so, wäre ja langweilig, wenn wir keine Jahreszeiten hätten!

Wenn es draußen so langsam wieder kalt wird und die Blätter fallen, dann kann man es sich drinnen bei Kerzenschein so richtig gemütlich machen!

Diese Stimmung habe ich versucht, mit meinem Projekt einzufangen…

Den Hintergrund der Karte habe ich mit der Prägeform „Mauerwerk“ geprägt und anschließend mit dem Hintergrundstempel aus „Im Geäst“ teilweise betupft.

Die kleinen geprägten Blätter habe ich übrigens mit der Prägeform „Tanzendes Laub“ erst geprägt und anschließend mal wieder ganz „old school“ ausgeschnitten 😉 .

Meine Farbwahl ist hier Terrakotta (die Farbe, die ich fast ausschließlich im Herbst verwende 😉 ), Wildleder, Grundweiß und Matt Metallic Folie – die leuchtet in Natura sehr edel!

Die Kerzen habe ich hier absichtich hinter das Pergament geklebt, um die Ebenen „drinnen“ und „draußen“ ein wenig voneinander abzugrenzen… konsequenterweise dürfte man natürlich drinnen eher ein Sofa sehen als einen leeren Baum 😉 .. ich hoffe, Du verzeihst mir die etwas unlogische Motivwahl… vielleicht merkt es ja auch keiner 😉 .

Bei einer zweiten Karte habe ich das Motiv ein wenig abgewandelt…

… und mit dem Rechen aus dem – leider nicht mehr erhältlichen – Set „Held in Handschuhen“ kombiniert…

… der lag von den Karten mit den Gartengeräten noch auf meinem Basteltisch und passt perfekt zu den kleinen Blättern finde ich 😉 . Hier siehst Du auch eher, wie schön die Metallic Folie strahlt!

Die passenden Umschläge habe ich mit der Prägeform „Tanzendes Laub“ geprägt. Ich verwende Prägemotive, die ich für eine Karte verwendet habe, immer gerne für die passenden Umschläge – das geht total fix und hat doch einen sehr schönen Effekt!

Ich hoffe, ich konnte Dir die gemütliche Herbststimmung ein wenig nahe bringen!

Und nun hüpfe schnell weiter zu Claudia und lass Dich von ihr inspirieren!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit herbstbunten Stempelgrüßen,

Deine Britta

Blog Hop „Quer durchs Jahr“ : eine Pop up Karte mit Minitüte zum Thema „Materialmix“…

…. möchte ich Dir heute zeigen im Rahmen unseren aktuellen Blog Hops „Quer durchs Jahr“!

Als Vorgabe hieß es diesmal, ein Projekt zu gestalten und dabei Designerpapier, Geschenkband und Metallic Folienpapier zu verwenden…

Ich hatte gerade eine Pop up Karte zur Hochzeit gestaltet, als ich dieses Thema entdeckte… und festgestellt, dass ich alle Vorgaben erfüllt hatte!

Na das passt doch 😉 . Ich hoffe, Du verzeihst mir, dass ich ein paar ältere Sets verwendet habe… vielleicht hast Du sie ja in Deinem Fundus oder kannst ähnliche verwenden 😉 .

Für dieses Projekt habe ich munter gemixt… die Stanzformen „Büttenrand“ sowie die Herzen sind aktuell… Du findest sie im Stanzformenset „Der richtige Dreh“… eine absolut tolle Mischung aus funktionellen Stanzelementen wie der Drehscheibe und dekorativen wie den kleinen Pfeilen, den bestickten Sternen oder eben diesen bestickten Herzen!

Die Karte sieht auf den ersten Blick „normal“ aus…

…und passt auch in einen Standardumschlag…

Doch wenn Du den Magnetverschluss der Seitenlasche öffnest…

… dann springt auch die Tüte im Karteninneren auf!

 

Die kleinen Grußkärtchen sind ausgestanzt mit den Stanzformen „Büttenrand“… und ich finde, sie sind eine sehr schöne, edle Alternative zu unseren bestickten Motiven! Auch die „bestickten Rechtecke“ eignen sich natürlich ebenso gut für diese Karte 😉 .

Die „Einsteckfächer“ sind auch aus den rechteckigen Kärtchen gewerkelt, ich habe einfach die Ecken diagonal abgeschnitten und nur am Rand Klebstoff aufgetragen, so lassen sich die Grußkärtchen auf der Rückseite mit persönlichen Worten beschreiben. Damit man einfacher entdeckt, dass sich die Kärtchen heraus ziehen lassen, habe ich Ösen eingestanzt und ein Bänchen eingefädelt. Eine passende Trio Stanze findest Du im aktuellen Minikatalog 😉 .

In der Tüte lassen sich prima ein Geldschein, eine Gutscheinkarte oder auch ein persönlicher Gutschein verstecken…

… wie in unserem Fall 😉 . Am Ende der kleinen Kette hängt nämlich ein Gutschein über ein gemeinsames Fischbrötchen Essen in Schilksee 🙂 .

Dise Karte ist natürlich nicht ohne Grund maritim gehalten… ich habe sie für Christiane und Thorsten gewerkelt und mich deshalb auch an dem Stil orientiert, in dem Christiane und ich die Einladungskarten zu ihrer Hochzeit gestaltet haben 😉 .

Deshalb musste auch unbedingt der Anker auf die Vorderseite 😉 .

Nun freue ich mich auf unsere gemeinsame Radtour nach Schilksee mit den besten Fischbrötchen weit und breit 😉 …doch nun möchte ich Dich nicht länger aufhalten, hüpfe weiter zu  Meike und entdecke ein weiteres tolles Projekt mit Designerpapier, Metallic Folie und Geschenkband!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit hochzeitlichen Stempelgrüßen,

Deine Britta

hier nochmal die Liste der Teilnehmerinnen:

Silke Trapani – Bastelsalat

Sandra Herzog – Herzelskreativecke

Britta Timm – hier bist Du gerade 😉

Meike Völker – Kuestenstempel

Claudia Rienow – Stempelstübchen

Belinda Wenke – Beli´s Kreative Welt

Vera Tetzlaff – Lovelystamps

Eine Pop up Karte mit Geschenktüte…

… möchte ich Dir heute zeigen!

Entdeckt habe ich diese tolle Karte bei Sabine und war gleich begeistert!

Denn wenn man den Magnetverschluss der Karte öffnet…

…und die Karte aufklappt…

… dann stellt sich die Tüte auf!

Ist das nicht ein echter „Wow – Effekt“?

Ich habe diese Karte mit meiner Workshop Runde gewerkelt und die Mädels waren echt begeistert 🙂 .

Hinein passen kleine Dinge wie ein Teebeutel, eine kleine Tafel Schokolade, ein Geldschein, eine Gutscheinkarte oder einfach eine Karte mit einem lieben Gruß. Beim Füllen immer bedenken, dass die Tüte sich ja wieder flach hinlegen muss 😉 .

Die Tüte wird aus Designerpapier gewerkelt…

… das so toll zur Geltung kommt!

Die Tüten als kleine Goodies habe ich Dir ja schon gezeigt 😉 .

Wenn man die Karte nicht sofort verwenden möchte, dann eignen sich kleine Einsteckkärtchen super, um später persönliche Grüße schreiben zu können… denn mit aufgestellter Karte wird das sonst ja schwierig 😉 .

Für die Kärtchen und die Einsteckfächer habe ich die Stanzformen „Büttenrand“ verwendet.

Für die Einsteckfächer habe ich einfach die Ecken abgeschnitten und nur am Rand Kleber aufgetragen, so lassen sich die Kärtchen darunter schieben.

Wenn Du die Karte direkt verschenken möchtest, dann kannst Du einfach anstelle des aufgeklebten Designerpapiers schon die beschrifteten Kartenaufleger aufkleben… dann nur daran denken, dass anschließend am Rand zur Mittelfalz genug Platz bleibt für die Klebefäche der Tüte!

Dekorieren lässt sich die Karte nach Lust und Anlass… ich habe mich vom Muschelmotiv des Designerpapiers inspirieren lassen und das Produktpaket „Wie Muscheln“ verwendet.

Die geprägten ausgestanzten Muscheln habe ich anschließend mit Glanzfarbe besprüht, Du kannst auch z. B. den „Wink of Stella“ dazu verwenden.

Der schöne Spruch stammt aus dem zugehörigen Stempelset.

Wie einfach Du diese effektvolle Karte nachwerkeln kannst,das zeige ich Dir hier demnächst als Beitrag zu meiner Serie „Tolle Kartentechnik!!!“… also schau einfach wieder vorbei!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit raffiniert eingetüteten Stempelgrüßen,

Deine Britta

Blog Hop „Quer durchs Jahr“ – Minikatalog und Sale – a – Bration…

… sind heute unser Thema!

Kommst Du gerade von Sandra?

Vielleicht kennst Du von uns noch den Blog Hop „Stempelreise“, diese wird nun abgelöst vom „Blog Hop quer durchs Jahr“ und für mich ist dies das erste Mal, dass ich beim Blog Hop „Quer durchs Jahr“ dabei bin, wie schön, dass es so weiter geht!

Ich habe mir aus dem neuen Minikatalog das Produktpaket „Im Geäst“ vorgenommen und damit drei Karten gestaltet.

Für die erste Karte habe ich die Baumsilhouetten direkt aus der Basiskarte ausgestanzt…

… und anschließend ein Stück Farbkarton von innen dahinter geklebt, das ich zuvor mit dem Blending Pinsel mit der neuen InColor Farbe „Nachtblau“ ein wenig coloriert habe.

Als Deko habe ich vier Blätter ausgestanzt. Falls Du einen Spruch aufstempeln möchtest, dann solltest Du das vor dem Stanzen erledigen, denn durch die Prägung der Blattadern ist das anschließend nicht mehr möglich (zumindest nicht einheitlich 😉 ). Continue reading „Blog Hop „Quer durchs Jahr“ – Minikatalog und Sale – a – Bration…“

Maritime Einladungskarten zur Hochzeit…

… durfte ich vor Kurzem für zwei ganz liebe Menschen werkeln 🙂 !

Kennen gelernt haben wir uns durch unsere Kreativität 😉 … auf meinem ersten Markt standen wir zufällig im selben Raum… und seitdem stehen Christiane und ich gerne gemeinsam auf Kunsthandwerkermärkten – geplant und nebeneinander 😉 .

Beim letzten Markt – auf dem Spargelfest – erzählte sie mir dann freudestrahlend von dem Antrag und kurz darauf kam die Frage, ob ich nicht Lust hätte, ihre Hochzeitseinladung zu entwerfen.

Was für eine Frage – klar habe ich 😉 !!!

Das „Motto“ stand schon im Vorwege fest – ein Anker soll es sein, der zieht sich bei ihr wie ein roter Faden durch alle Lebensbereiche 😉 . Nicht umsonst heißt auch ihr Nählabel „Liebesanker“ 😉 .

Gemeinsam mit ihrem „Noch – Freund“ haben wir also die Karte entworfen… fasziniert hat sie mir bei der Entwicklung der Karte zugesehen und sie war so begeistert von den Möglichkeiten, die sich da bieten, dass sie gleich Feuer gefangen hat und sich selbst beim Basteln der Karten beteiligen wollte!

Diese Karte ist dabei raus gekommen…

Und ein paar Tage später haben wir also gemeinsam die Karten gewerkelt 🙂 … Continue reading „Maritime Einladungskarten zur Hochzeit…“

Tolle Kartentechnik!!! – die Corner Card mit kleinem Gutscheinfach…

… möchte ich Dir heute Schritt für Schritt in einem neuen Beitrag meiner Serie „Tolle Kartentechnik!!“ erklären.

Lass Dich von den vielen Bildern nicht abschrecken, das Prinzip ist ganz einfach!

Hier siehst Du zunächst einmal das „Schnittmuster“ und auch schon das Prinzip der Karte:

Es wird eine Ecke in die Vorderseite geschnitten und diese dann nach hinten weg geklappt, die obere Kartenecke nach vorne geklappt.

Wir starten mit einer „ganz normalen“ Karte, ich teile dafür einen DinA 4 Bogen bei 14,85 cm und falze in der Mitte bei 10,5 cm. Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Corner Card mit kleinem Gutscheinfach…“