Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Karte mit Doktorhut zum Abschluss…

… möchte ich Dir heute zeigen!

Eigentlich hatte ich das gar nicht geplant… da ich aber mehrfach darauf angesprochen wurde, möchte ich Dir hier doch eine kleine Anleitung dazu schreiben 😉 .

Im Grunde ist das Prinzip ganz simpel: Du halbierst einen Farbkarton DinA 4 und erhältst also ein Stück Farbkarton im Maß 14,85 x 21 cm.

Dieses falzt Du für die „Flügel“ beidseitig bei 5,25 cm. Für den „Doktorhut“ benötigst Du zwei Quadrate im Maß 7,4 x 7,4cm. Eines davon falzt Du diagonal, das wird Dein „Kippmechanismus“, das zweite bleibt ungefalzt. Später wird das geflazte Stück einfach mit der ersten Hälfte an die Karte geklebt, die zweite Hälfte bündig an den Hut, also das zweite Quadrat.

Nun schneidest Du für den Kragenausschnitt bzw. den Ausschnitt der Robe ein Stück Deiner Flügel diagonal ab.

Für den Doktorhut klebst Du das gefalzte Qudrat zur Hälfte oben in die Karte, das ungefalzte Quadrat klebst Du bündig zur Hälfte darauf, so dass es beweglich bleibt und sich hoch und runter klappen lässt. ACHTUNG: wenn Du einen Magnetverschluss einarbeiten möchtest, dann „verstecke“ die erste Hälfte des Verschlusses zwischen den beiden Lagen an der beweglichen Spitze des Hutes!

Ich hoffe, Du verstehst auch ohne Foto was ich meine, wie erwähnt hatte ich eigentlich keine Fotoanleitung geplant 😉 .

Für das „Hemd“ habe ich einfach ein Stück Farbkarton Grundweiss im Mass 10cm x 28cm in der Mitte bei 14 cm gefalzt und in die Karte gelegt.

Diese Karte lässt sich nach unten aufklappen und bietet Platz für persönliche Worte.

Das Hemd habe ich mit den inzwischen leider nicht mehr erhältlichen Stanzformen des Sets „Anzug und Krawatte“ gestaltet und unter der Hemdleiste die zweite Hälfte des Magnetverschlusses versteckt.

Die korrekte Platzierung ist ganz einfach: die erste Hälte des Verschlusses befindet sich ja schon in der Spitze des Doktorhuts. Die zweite Hälfte lässt Du einfach vom ersten Part „anziehen“ und entfernst dann die Schutzfolie vom zweiten Magnetpartner. Nun legst Du die „Hemdbasis“ – noch ohne Verzierung, in die Karte, so wie das Hemd später liegen soll und drückst die Spitze des Doktorhuts auf die Karte – nun klebt die zweite Verschlusshälfte dort fest. Bei mir sitzt der Magnet kurz oberhalb des obersten Hemdknopfes.

Nun kannst Du den Magneten unter der Hemdleiste verschwinden lassen 😉 . Später ist dann die Hemdkarte durch die Magnete in der Robe „fixiert“, lässt sich aber problemlos heraus nehmen zum Beschreiben.

Die Innenseite der Robe sind übrigens mit einer weiteren Lage Farbkarton verstärkt, dahinter verschwindet das eingeklebte Satinband, der „Troddel“ auf dem Hut habe ich aus einem schwarzen Band gefertigt (einfach um zwei Finger wickeln, abbinden und die Schlaufen aufschneiden).

Ich hoffe, mit der kleinen Anleitung wird Dir der Aufbau der Karte klar, im Grunde ist es ganz simpel 🙂 .

Hier sihst Du nochmal die Karte mit der dazu passenden Explosionsbox.

Viel Spaß beim Nachwerkeln!!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit hoffentlich verständlichen Stempelgrüßen,

Deine Britta

 

 

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Swing Card mit Einsteckfach…

… möchte ich Dir heute gerne zeigen.

Du benötigst als Basis ein Stück Farbkarton im Maß 17,5 x 14,85cm (kürzt also einen halben DinA4 Bogen ein wenig ein).

Nun falzt Du die lange Seite alle 3,5cm bei: 3,5 / 7 / 10,5 / 14cm. Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Swing Card mit Einsteckfach…“

„Tolle Kartentechnik!!!“ – eine quadratische Karte mit Einsteckfach…

… für ein Gutscheinkärtchen oder einen Geldschein möchte ich Dir heute im Rahmen meiner Serie „Tolle Kartentechnik!!“ präsentieren.

Das Prinzip ist ganz einfach… für das Einsteckfach schneidest Du einfach die Hälfte Deiner Vorderseite diagonal ab.

Ich habe für die quadratische Karte ein Stück Farbkarton im Maß 14 x 14cm in der Mitte gefalzt und anschließend die Vorderseite zugeschnitten, wie hier zu sehen ist. Continue reading „„Tolle Kartentechnik!!!“ – eine quadratische Karte mit Einsteckfach…“

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Swing Card…

… bin ich Dir noch schuldig 😉 .

Heute möchte ich das im Rahmen meiner Serie „Tolle Kartentechnik!!!“ endlich nachholen 😉 .

Diese Karte hat raffinierten Klappmechanismus, der das große Element „schwingen“ lässt, sobald man die Karte öffnet. Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Swing Card…“

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die quadratische Pop up Karte mit zwei Minikärtchen…

… möchte ich Dir heute im Rahmen meiner „Tolle Kartentechnik!!!“ Serie vorstellen!

Du benötigst dafür Farbkarton (hier Abendblau) für die Basiskarte (im Maß 13 x 27cm, falzen bei 13,5cm) und die beiden Minikärtchen ( im Maß 16,8 x 8,3cm, falzen bei 8,4cm)… Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die quadratische Pop up Karte mit zwei Minikärtchen…“

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung zur Pop up Karte mit Geburtstagskerzen und Glücksschweinchen…

… habe ich heute für Dich vorbereitet!

Ich schulde Dir ja noch die Anleitung für die Pop up Karte

Also: los geht es!

Du benötigst für die Basiskarte ein Stück Farbkarton – hier in der Farbe Limette – im Maß 28 x 14,5cm, dieses falzt Du bei 10,5/12/22,5. Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung zur Pop up Karte mit Geburtstagskerzen und Glücksschweinchen…“

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Sichtfenster Karte mit Klarsichtfolie…

… möchte ich Dir heute Schritt für Schritt im Rahmen meiner Serie „Tolle Kartentechnik!!!“ zeigen.

Du benötigst dafür eine „klassische“ Basiskarte im Maß 10,5cm x 29,7cm (also ein halbes DinA4 Blatt), die falzt Du in der Mitte bei 14,85cm.

Des weiteren brauchst Du ein Stück Klarsichtfolie (z. B. die neuen Azetatbögen „Feierliches in Gold“, unbedruckte eignen sich aber natürlich auch 😉 ), einen Streifen Designerpapier und einen Streifen farblich passenden Farbkarton als Abschluss.

Die Maße kannst Du Deiner Gestaltung anpassen, ich habe hier einen Streifen DP „Bezaubernd bunt“ im Maß 5cm x10,5cm, gefalzt bei 3,5cm , einen Streifen Farbkarton Pfauengrün 10,5cm x 2cm und ein Stück Folie 10,5cm x ca. 11cm (auf dem Foto ist es etwas größer, ich habe es aber später eingekürzt, das reicht!).

 

Nun gestaltest Du zunächst Deine Karte. Dabei bitte bedenken, dass sie später nach unten aufgeklappt wird!

Wenn Du also die aufgeklappte Karte vor Dich legst, dann gestaltest Du die obere Hälfte hochkant als Vorderseite!

Hier siehst Du, was ich meine 😉 . Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Sichtfenster Karte mit Klarsichtfolie…“

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die raffinierte Klappkarte mit Quadraten…

… möchte ich Dir heute zeigen!

Ein paar Beispiele dazu hast Du ja vielleicht schon in den letzten Tagen gesehen und hier kommt nun die versprochene Anleitung.

Das Prinzip ist ganz einfach: die Flügel der Karte lassen sich wie ein Fenster öffnen, es sind lediglich zwei genau passende Quadrate eingefügt worden.

Hier siehst Du auf einen Blick alles, was Du für diese effetvolle Kartenform benötigst:

Also:

  • als Basis Farbkarton (hier Grundweiss extrastark) im Maß 29,7 x 10,5cm , falzen beidseitig bei 7,45 cm
  • Designerpapier 10,1 x 7cm (4x)…. (also kannst Du mit einem großen Bogen Designerpapier vier Karten dekorieren!)
  • 2 Quadrate 7,4 x 7,4cm, hier olivgrün
  • 2 Quadrate 7 x 7cm (oder ausgestanzt, Stanzformen „Basics mit Pep“)

Und schon kann es los gehen!

Zunächst habe ich die vier Stücke Designerpapier aufgeklebt, hier zunächst auf die beiden Aussenbereiche der Innenseite der Karte.

Je nach Muster evtl. darauf achten, dass das Muster fortlaufend ist. Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die raffinierte Klappkarte mit Quadraten…“

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für das Wasserfallalbum…

… möchte ich Dir heute endlich zeigen!

Vor zwei Tagen wurde ich von Sabine wegen des Albums angeschrieben (das ich Dir schon vor einiger Zeit gezeigt habe) und habe bei der Gelegenheit festgestellt, dass die Fotos schon lange darauf warten, zu einem Beitrag verarbeitet zu werden 😉 .

Zugegebenermaßen kommen nun ganz schön viele Bilder… obwohl das Album dann doch gar nicht so kompliziert ist!

Also legen wir los!

Hier siehst Du schon einmal die Bestandteile des Wasserfallalbums…

… und vielleicht erkennst Du schon, dass der Clou in der Staffelung liegt 😉 .

Aber Schritt für Schritt…

  • Die Grundkarte oder Basis ist total „unspektakulär“ – Du benötigst einen halben DinA4 Bogen (also im Grunde die ganz „normale“ Kartenbasis) im Maß 29,7 x 10,5cm. Diesen Bogen falzt Du – auch wie üblich – bei 14,85cm (im Foto unten, Abendblau).
  • Vorderseite, linke und rechte Innenseite: Rahmen 10 x 14,35cm, Aufleger 9,5 x 13,85cm (im Foto Mitte rechts, Jade und Grundweiß)

Ich habe hier die Vorderseite und die linke Innenseite gestaltet… Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für das Wasserfallalbum…“

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Pop up Karte mit Tüte…

… möchte ich Dir heute als Beitrag meiner kleinen Serie „Tolle Kartentechnik!!!“ zeigen!

Die Karte bei Sabine entdeckt und mit kleinen Veränderungen nachgebastelt. Meine Variante habe ich Dir hier schon gezeigt.

Ich starte mal wieder mit dem „Schnittmuster“ 😉 …

Für die Basiskarte benötigst Du einen halben DinA 4 Bogen Farbkarton, der Länge nach geteilt bei 10,5cm und gefalzt bei 13cm und 26,5cm.

Die Tüte bastelst Du aus einem Stück Designerpapier im Maß 10,2 x 26,5cm (falls Du aus dem Bogen Designerpapier (30,5 x 30,5cm) mehrere Tüten basteln möchtest, dann kürzt Du den Bogen zunächst auf 26,5 cm und schneidest dann daraus drei Streifen Streifen).

Das Designerpapier falzt Du nun rundum bei 1,5cm und zusätzlich die lange Seite bei 11 / 12,5 / 14 / 23,5cm.

Die Tüte schneidest Du dann ein, wie hier auf dem Foto zu sehen ist. Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Pop up Karte mit Tüte…“