Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für das Wasserfallalbum…

… möchte ich Dir heute endlich zeigen!

Vor zwei Tagen wurde ich von Sabine wegen des Albums angeschrieben (das ich Dir schon vor einiger Zeit gezeigt habe) und habe bei der Gelegenheit festgestellt, dass die Fotos schon lange darauf warten, zu einem Beitrag verarbeitet zu werden 😉 .

Zugegebenermaßen kommen nun ganz schön viele Bilder… obwohl das Album dann doch gar nicht so kompliziert ist!

Also legen wir los!

Hier siehst Du schon einmal die Bestandteile des Wasserfallalbums…

… und vielleicht erkennst Du schon, dass der Clou in der Staffelung liegt 😉 .

Aber Schritt für Schritt…

  • Die Grundkarte oder Basis ist total „unspektakulär“ – Du benötigst einen halben DinA4 Bogen (also im Grunde die ganz „normale“ Kartenbasis) im Maß 29,7 x 10,5cm. Diesen Bogen falzt Du – auch wie üblich – bei 14,85cm (im Foto unten, Abendblau).
  • Vorderseite, linke und rechte Innenseite: Rahmen 10 x 14,35cm, Aufleger 9,5 x 13,85cm (im Foto Mitte rechts, Jade und Grundweiß)

Ich habe hier die Vorderseite und die linke Innenseite gestaltet…

… und schon aussen drauf…

… und innen eingeklebt.

Ich habe dafür den weißen Karton bestempelt, Du kannst aber auch einfach Designerpapier dafür verwenden… im Grunde habe ich hier mein eigenes Designerpapier gestaltet 😉 .

Die rechte und linke Innenseite sind vom Maß identisch… allerdings entsteht aus der rechten Innenseite der „Ziehmechanismus“.

Bitte noch nicht einkleben!!!

Du schneidest zuvor quasi eine „Tür“ hinein… so soll das Ergebnis aussehen! Also eine Tür mit Rechtsanschlag 😉 . Oben und unten mit einem Abstand von 1,5cm, rechts und links mit einem Abstand von 1cm.

Damit ist eigentlich schon alles gesagt… trotzdem nochmal genauer:

Du schiebst Deinen übereinander geklebten Farbkarton in Deinen Papierschneider, legst an bei 1,5cm und schneidest dann mit 1cm Abstand oben und unten einen Schlitz von 12,35cm Länge.

Also anlegen bei 1,5cm…

…Klinge ansetzen bei 1cm des mobilen Lineals, an dem die Schneideklinge läuft…

… und runter ziehen bis  13,35cm…

Damit ist der erste Schlitz gesetzt 🙂 .

Das wiederholst Du an der gegenüberliegenden Seite und schneidest dann die Verbindungslinie der Endpunkte. Hierfür legst Du bei 1cm an…

… legst die Klinge am Endpunkt an und setz den Schnitt als Verbindung der beiden Linien bzw. Schnitte.

Guckst Du Dir oben das Foto mit der „Tür“ an, dann wird es sicher klar… oben und unten gleich lang schneiden, links die Endpunkte durch einen Schnitt verbinden.

Nun verbindest Du die andere Seite… nicht mit einem Schnitt, sondern einer Fazlinie… wir wollen ja eine „Tür“ und kein „Fenster“ 😉 .

… ich hoffe, durch das Muster erkennst Du die Arbeitsschritte 😉 .

Nun wird die „Tür“ gefalzt… dafür „öffnest“ Du sie…

… und klappst sie ganz auf. Der Rahmen schwingt quasi unter der Tür weg zur Seite.

Nun legst Du die Tür an bei 2 / 4 / 6cm…

… und falzt jeweils.

 

Nun ist der Mechanismus vorbereitet.

Jetzt benötigen wir die Ziehkarte und die Klappkarten.

Wir starten mit der Ziehkarte, das ist im Foto ganz oben die dreiteilige Karte oben rechts 😉 … hier nochmal in den Einzelteilen.

Die Maße:

  • 13,3 x 8cm (Abendblau)
  • 13 x 7,5cm ( Jade)
  • 12,7 x 7cm (Grundweiß)
  • zwei Kreis 3/4″

Die Kreise klebst Du einfach übereinander, damit sie mehr Stabilität bekommen…

… und dann auf die Ziehkartenbasis.

AM BESTEN KLEBST DU DIE KREISE ZWISCHEN DIE LAGEN!!!

Hier habe ich den Kreis noch auf die beiden weiteren Lagen geklebt… bei den „Nachfolgemodellen“ steckt der Kreis darunter  (bzw. zwischen den Papierlagen), so hakt es beim Rein – und Rausziehen weniger.

Nun nimmst Du Dir Deine Karte mit der gefalzten Tür und drehst sie um…

… und legst sie bündig an die Ziehkarte.

Nun werden beide mit einem transparenten Klebestreifen verbunden.

Ich habe für mehr Halt einen breiten Streifen verwendet, ein schmalerer tut aber auch seinen Dienst 😉 .

Schon bei dieser Karte habe ich gemerkt, dass der Kreis ein wenig hakt und ihn deshalb nochmal abgepuhlt und von der Rückseite gegen geklebt…

… und auch mit einem Klebestreifen versehen, um ein Verhaken zu reduzieren.

Einfacher ist es, den Kreis gleich zwischen die Lagen zu kleben, bei meinem nächsten Wasserfallalbum habe ich das wie schon erwähnt so gemacht 😉 .

Nun wird auf der Rückseite Klebstoff auf den Rahmen des Ziehmechanismus aufgetragen…

… und das Ganze dann in die Basiskarte geklebt.

Ziehst Du nun an dem Kreis…

… lässt sich die Karte heraus ziehen. Nun fehlen nur noch die Klappkarten, die den „Wasserfall“ ausmachen 😉 .

Dafür benötigst Du Farbkarton in den Maße:

  • 12,3 x 8,5cm
  • 10,3 x 8,5cm
  • 8,3 x 8,5cm
  • 6,3 x 8,5cm

… also alle Karten 8,5cm breit, nur jeweils 2cm kürzer als die vorherige. Am besten legst Du sie Dir in der entsprechenden Reihenfolge bereit – gerade bei der 8,3 x 8,5cm großen Karte gut aufpassen!

(Aufleger für die Karten arbeitest Du einfach ein wenig kleiner, also

  • 11,8 x 8cm
  • 9,8 x 8cm
  • 7,8 x 8cm
  • 5,8 x 8cm)

Nun werden die Karten der Reihe nach auf den Ziehmechanismus aufgeklebt. startest Du mit der kleinsten Karte. Wichtig: nur am Rand Kleber aufbringen, die karte soll ja noch klappen können!

 

Die Karte wird direkt bündig an die Falzlinie geklebt…

… anschließend auf die nächste Fläche Kleber aufgetragen…

… und die nächstgrößere Karte neben die entsprechende Falzlinie geklebt.

Das Ganze wird noch zweimal wiederholt…

… bis alle vier Karten aufgeklebt sind…

 

…und (hoffentlich) sauber übereinander liegen 😉 .

Zieht man nun an dem Mechanismus…

… so klappen nacheinander die Karten „wasserfallartig“ um.

Das fertig ausgestaltete Album kannst Du Dir in diesem Beitrag noch einmal ansehen!

Das waren nun viele Bilder, ich hoffe, die Anleitung wird dadurch für Dich verständlich! Liebe Grüße bei der Gelegenheit an Sabine nach Hamburg 😉 !

Entdeckt habe ich dieses Album übrigens bei Stempelpünktchen 😉 .

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit wasserfälligen Stempelgrüßen,

Deine Britta

 

 

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Pop up Karte mit Tüte…

… möchte ich Dir heute als Beitrag meiner kleinen Serie „Tolle Kartentechnik!!!“ zeigen!

Die Karte bei Sabine entdeckt und mit kleinen Veränderungen nachgebastelt. Meine Variante habe ich Dir hier schon gezeigt.

Ich starte mal wieder mit dem „Schnittmuster“ 😉 …

Für die Basiskarte benötigst Du einen halben DinA 4 Bogen Farbkarton, der Länge nach geteilt bei 10,5cm und gefalzt bei 13cm und 26,5cm.

Die Tüte bastelst Du aus einem Stück Designerpapier im Maß 10,2 x 26,2cm (falls Du aus dem Bogen Designerpapier (§0,5 x 30,5cm) mehrere Tüten basteln möchtest, dann kürzt Du den Bogen zunächst auf 26,2cm und schneidest dann daraus drei Streifen Streifen).

Das Designerpapier falzt Du nun rundum bei 1,5cm und zusätzlich die lange Seite bei 11 / 12,5 / 14 / 23,5cm.

Die Tüte schneidest Du dann ein, wie hier auf dem Foto zu sehen ist. Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Pop up Karte mit Tüte…“

Tolle Kartentechnik!!! – die Corner Card mit kleinem Gutscheinfach…

… möchte ich Dir heute Schritt für Schritt in einem neuen Beitrag meiner Serie „Tolle Kartentechnik!!“ erklären.

Lass Dich von den vielen Bildern nicht abschrecken, das Prinzip ist ganz einfach!

Hier siehst Du zunächst einmal das „Schnittmuster“ und auch schon das Prinzip der Karte:

Es wird eine Ecke in die Vorderseite geschnitten und diese dann nach hinten weg geklappt, die obere Kartenecke nach vorne geklappt.

Wir starten mit einer „ganz normalen“ Karte, ich teile dafür einen DinA 4 Bogen bei 14,85 cm und falze in der Mitte bei 10,5 cm. Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Corner Card mit kleinem Gutscheinfach…“

Technik Blog Hop: Schwalbenflug 7: eine Z Fold Card zur Hochzeit …

… möchte ich Dir heute im Rahmen unseres Technik Blog Hops zeigen!

 

 

Warst Du schon bei Kirstin ?

Falls ja hat sie Dir schon ein tolles Projekt zum Thema Ostern gezeigt!

Ich habe mich heute für das Thema „Hochzeit“ entschieden… genauer gesagt „Silberhochzeit“ 😉 .

Als der Aufruf zum neuen Technik Blog Hop kam, steckte ich gerade mitten in meiner kleinen Serie „Schwalbenflug“… und dachte, die Z Fold Card, die ich gerade in Arbeit habe, passt ja perfekt ins Thema 😉 .

Z Fold Karten zum Thema Taufe und Konfirmation habe ich Dir ja in meinem letzten Beitrag schon gezaigt… diese hier habe ich mir für heute aufgehoben 😉 .

Die Z Fold Card ist eine sehr interessante Kartenform finde ich… auf den ersten Blick sieht sie aus wie eine „normale“ Karte und passt auch in einen herkömmlichen Umschlag.

Aber sie lässt sich aufziehen… Continue reading „Technik Blog Hop: Schwalbenflug 7: eine Z Fold Card zur Hochzeit …“

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Pop up Panel Card…

… möchte ich Dir heute im Rahmen meiner Serie „Tolle Kartentechnik!!“ vorstellen.

Eine fertige Karte dieses Typs habe ich Dir schon gezeigt…

… und heute erkläre ich Dir Schritt für Schritt, wie einfach Du sie nachbasteln kannst.

Du benötigst:

  • ein Stück Farbkarton im Maß 21 x 29,2cm (kürzt also einen DinA 4 Bogen um 5 mm ein) für den „Klappmechanismus“ (hier Tannengrün)
  • ein Stück Farbkarton im Maß 29,7 x 10,8cm (falzen bei 14,85cm) für die Außenkarte (hier Glutrot)
  • einen Streifen Farbkarton im Maß 29,6 x 7,4cm (falzen bei 7,4 / 14,8 / 22,2) für das Banner innen (hier Glutrot)
  • 4 Quadrate im Maß 7 x 7cm als Aufleger des Banners (hier Grundweiß)
  • 2 x Farbkarton im Maß 9,9 x 14,2cm für die beiden Innenseiten (hier Grundweiß)

Du startest mit dem Farbkarton im Maß 21 x 29,2cm und falzt Du die kurze Seite beidseitig bei 5,3cm, wie hier zu sehen… Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Pop up Panel Card…“

Tolle Kartentechnik!!! – Die Pull Tab Flap Card…

… möchte ich Dir heute vorstellen bzw. Schritt für Schritt zeigen, wie einfach Du sie nachwerkeln kannst!

Hier zeige ich Dir schonmal die verwendeten Elemente…

Das sind ein Quadrate aus dem Stanzformenset „Stickmuster“ mit einer Kantenlänge von 6,5cm (Espresso), zwei Quadrate mit Kantenlänge 5,4 cm (Terrakotta) und eines mit Kantenlänge 4,1cm (Vanille pur). Falls Du die Quadrate selbst zuschneidest, kannst Du natürlich auch „glatte Maße“ wählen.

Eine Basiskarte im halben DinA 4 Format, also 14,85 x 21cm, gefalzt bei 10,5 cm. Die Auflage bzw. Mattung hat bei mir ein Maß von 13,85 x 9,5cm (Espresso) und nochmal 9 x 13,35cm Vanille pur.

Für den Ziehmechansimus benötigst Du einen Streifen Farbkarton im Maß 5cm x etwa 15cm, den Du angepaßt an Dein Motiv noch ein wenig kürzen kannst.

Vom Prinzip bastelst Du ein Buch mir nur zwei Seiten. Am „Buchrücken“ wird die obere Seite fest geklebt, die die untere, etwas kleinere Seite zunächst verdeckt. durch ziehen am seitlichen Streifen klappt dann das „Buch“ auf.

Los geht es! Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – Die Pull Tab Flap Card…“

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Z Fold Card…

… ist eigentlich sehr kurz – aber trotzdem einen Beitrag für meine Serie „Tolle Kartentechnik!!“ wert 🙂 .

Du benötigst für diese simple Technik mit raffinierter Wirkung zwei gleich lange, unterschiedlich breite Streifen Farbkarton, die jeweils wie ein Z gefaltet werden.

Der erste wird Deine eigentliche Karte, der zweite bildet das ausgeklappte Element.

Der Farbkarton der Kartenbasis (in der Farbe Granit) hat das Maß 10,5 x 29,7 cm (also ein der länge nach halbiertes DinA 4 Format), der schmalere flüsterweiße Streifen ist ebenfalls 29,7 cm lang und in meinem Beispiel 3,5 cm breit.

Diese beiden Streifen werden gefalzt bei 7,4 cm und 14,85 cm, die Aufleger sind jeweils 0,5 cm schmaler als die Grundfläche, also für die Basiskarte hier 10 x 14,35 cm in Pfauengrün und zwei Stücke Farbkarton 10 x 6,9 cm . Den Farbkarton in der Farbe Heideblüte habe ich fast bündig gehalten, Du kannst aber natürlich ebenso gut auch hier einen Rand lassen, je nachdem, wie Du dekorieren möchtest 🙂 .

Am einfachsten gestaltest Du den Hintergrund schon vor dem Zusammenkleben… Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Z Fold Card…“

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Kulissen – oder Theaterkarte…

… möchte ich Dir heute zeigen!

Damit Du weißt, wie der Aufbau ist, erkläre ich Dir schonmal das Prinzip 😉 .

Die Karte besteht aus zwei Teilen: dem Rahmen… Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Kulissen – oder Theaterkarte…“

Der 13. Technik Blog Hop: Tolle Kartentechnik!!! – eine Ziehkarte…

… habe ich heute für den 13. Technik Blog Hop für Dich vorbereitet!

Ich freue mich ja jedes Mal wieder auf den Blog Hop und die tollen Inspirationen!

Vielleicht kommst Du ja gerade von Annett zu mir rüber gehüpft und hast schon Ihre Ideen bewundert.

Die Karte, die ich heute für Dich vorbereitet habe, wird auch „Double Slider Card“ oder „Push and Pull Card“ genannt.

Ganz „materialsparend“ lässt sich aus einem DinA 4 Bogen Farbkarton eine Karte und eine kleine Verpackung nach dem gleichen Prinzip gestalten.

Diese Karte habe ich Dir bereits gezeigt

… und hier noch ein weiteres BeispielContinue reading „Der 13. Technik Blog Hop: Tolle Kartentechnik!!! – eine Ziehkarte…“

Tolle Kartentechnik!!! – Die Anleitung für die Zick Zack Karte…

… möchte ich Dir heute zeigen!

Um den DinA4 Bogen möglichst gut auszunutzen, habe ich mir in Längsrichtung einen 15 cm breiten Streifen abgeschnitten, starte also mit einem Stück Farbkarton im Maß von 15 x 29,7 cm.

Diesen falze ich dann so, dass drei gleich große Abschnitte entstehen, also bei 9,9 und 19,8 cm. Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – Die Anleitung für die Zick Zack Karte…“