Die Anleitung für den Ribba Rahmen mit Schüttelfenster…

… habe ich heute für Dich!

Ein paar Beispiele habe ich Dir vor kurzem hier ja schon präsentiert und da ich schon nach der Anleitung gefragt wurde, möchte ich Dir heute Schritt für Schritt zeigen, wie einfach Du diese Home Deko nachwerkeln kannst.

Los geht es!

Als Erstes benötigst Du einen geeigneten Bilderrahmen… wie zum Beispiel den aus dem großen schwedischen Möbelhaus…

… den nimmst Du auseinander und startest mit der Verzierung. Ich habe zunächst das Passepartout bestempelt… hier mit den Watvögeln aus dem tollen Stempelset “Durch die Gezeiten”…

… und dazu passend habe ich mir dann einen Hintergrund bestempelt. Das Maß des Farbkartons beträgt etwa 15 x 15 cm.

Um einen Eindruck vom Gesamteindruck zu bekommen, leg die Einzelteile übereinander 😉 …

Wenn Du zufrieden bist, kannst Du den Zusammenbau des Schüttelfensters in Angriff nehmen.

Das ist im Prinzip ganz einfach – Du musst Dir nur veranschaulichen, was für Funktionen Deine Bauteile haben 😉 … in Workshops erlebe ich es immer wieder, dass mit den Schaumstoffklebestreifen begonnen wird. Das ist aber jetzt noch zu früh! Als Erstes benötigst Du Dein “Schaufenster”, also befestigst Du zu allererst ein Stück Klarsichtfolie hinter Deinem Passepartout. (Die Klarsichtfolie hat die Art. Nr. 142314 und Du findest sie im aktuellen Jahreskatalog auf der Seite 169 – man übersieht sie leicht!).

Du drehst Dir also Dein Passepartout um…

.

… und trägst einen Kleber Deiner Wahl auf…

Ich arbeite immer gerne mit dem Multikleber, Du kannst aber selbstverständlich auch Selbstklebeband o. ä. verwenden.

Nun klebst Du Deine Klarsichtfolie auf (bei mir etwa 14 x 14 cm groß) …

… und klebst anschließend Schaumstoffklebestreifen auf den Rand um das Fenster…

Wenn Du feines Schüttelgut wie Sand verwenden möchtest, dann ist unbedingt darauf zu achten, dass die Klebestreifen wirklich bündig aneinander kleben!

Nun kannst Du Dein “Schüttelelmente” – hier Vogelsand und kleine Seesterne – auf die Folie geben…

… und dann kannst Du nach Entfernung aller (!!!!, ich spreche aus Erfahrung 😉 ) Schutzfolien auf den Klebestreifen Deinen Hintergrund darüber platzieren. Fest andrücken (und keine Schutzfolie vergessen 🙂 ) … sonst rieselt es!

Ob Du lieber den Hintergrund auf Deine Arbeitsfläche legst, das Schüttelgut darauf gibst und dann den Rahmen platzierst ist Geschmacksache. In meinen Workshops haben einige Teilnehmer diese Variante bevorzugt, um das Motiv genauer ausrichten zu können. Ich habe mir lieber vorher evtl. eine kleine Markierung gesetzt und dann bei meiner Variante darauf geachtet, dass die Klebestreifen wirklich komplett auf dem Hintergrund landen. Probiere aus, was Dir sympathischer ist (und falls Dich dieser Absatz verwirrt, dann ignoriere ihn einfach und richte Dich nach den Fotos 😉 ).

Drehst Du Dein Werk nun um, dann sollte es so oder so ähnlich aussehen…

… und wenn alles gut schließt, dann dürfte auch nix rieseln 😉 .

Der Sand und die Elemente zwischen Hintergrund und Klarsichtfolie kann sich frei bewegen…

… allerdings sollte man nicht zu viel damit “spielen”, da sonst der feine Staub aus dem Vogelsand sich auf die “Scheibe” setzt und sie leicht stumpf erscheinen lässt.

Nun kannst Du das Fenster durch weitere Motive oder wie ich hier durch einen Spruch weiter ergänzen.

Für mehr Tiefe habe ich die Buchstaben mit Dimensionals aufgeklebt.

Das war es auch schon! Nun kannst Du den Rahmen wieder zusammen setzten.

Als Erstes legst Du die Scheibe in den Rahmen. Falls gewünscht, kommen nun Muscheln o. ä. …

… der Rahmen bietet da ja einiges an Platz und Gestaltungsmöglichkeiten! Auch die Muscheln bleiben bei mir beweglich, sie sind nur in den Rahmen gelegt.

Nun folgt Dein Passepartout…

… und schließlich die Rückseite des Rahmen…

Fertig ist ein interessantes Deko Objekt! Perfekt für die Kommode im Flur, um Gäste zu begrüßen, fürs Bad, die Fensterbank oder klassisch als Bild an der Wand.

Beim Schreiben werde ich angesichts des eher kühlen herbstlichen Wetters draußen gerade ein wenig wehmütig… die Fotos sind vor gerade mal zwei Wochen etwa entstanden… und da war es noch echt heiß!!! Nicht nur ich bin während der Gestaltung von der Sonne in den Schatten geflüchtet… auch meine Begleiterin hat sich ganz entgegen ihrer Gewohnheit in den Schatten unter meinen Arbeitstisch verzogen 😉 …

Ich hoffe, die Anleitung war verständlich und ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachwerkeln!

Inzwischen ist mir auch eher nach herbstlichen Projekten… und ich hab auch schon Ideen für herbstliche Rahmen. Doch einen sommerlichen Ribba Rahmen werde ich Dir hier demnächst trotzdem noch zeigen! Immerhin schon mit Produkten aus dem neuen Herbst Winter Katalog… und trotzdem sommerlich frisch!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit spätsommerlich – frühherbstlichen Stempelgrüßen,

Deine Britta

 

Tolle Kartentechnik!!! – die Winkekarte…

… möchte ich Dir heute vorstellen!

Die Geschichte vom kleinen Walross kennst Du ja schon und heute zeige ich Dir, wie einfach Du diese witzige Karte nachbasteln kannst.

Als erstes zeige ich Dir wieder mein “Schnittmuster” mit den nötigen Angaben:

Du benötigst zwei Stücke Farbkarton in den Maßen 18 x 10,5 cm – dafür zerschneidest Du am einfachsten einen DinA 4 Bogen bei 18 cm und halbierst ihn dann . Continue reading “Tolle Kartentechnik!!! – die Winkekarte…”

Tolle Technik!!! – “im Kreis stempeln mit dem Stamparatus…”

… ist ganz einfach und so lassen sich im Handumdrehen tolle Kränze stempeln!

Diese Kränze habe ich Dir im Einzelnen ja schon gezeigt…

 

 

… und den kleinen Trick dazu verrate ich Dir jetzt.

Du benötigst dafür lediglich Deinen Stamparatus und eine “Anlegehilfe”, um Dein Papier im Stamparatus ohne Aufwand um jeweils 45° zu drehen. Mona war so lieb, mir ihre Vorlage zur Verfügung zu stellen. Hier kannst Du sie Dir herunter laden.

Diese Vorlage schneidest Du passend zurecht und platzierst sie auf Deinem Stamparatus… Continue reading “Tolle Technik!!! – “im Kreis stempeln mit dem Stamparatus…””

Der elfte Technik – Blog – Hop: eine Endloskarte…

… möchte ich Dir heute als “Tolle Karten Technik!” vorstellen!

Der Technik – Blog – Hop ist immer wieder eine tolle Gelegenheit, sich viele interessante neue Inspirationen zu holen und ich bin schon seeehr gespannt, was es heute wieder zu entdecken gibt! Lieben Dank an Dich, liebe Kerstin, dass Du uns immer wieder dazu animierst!

Falls Du unsere letzten Technik Blog Hops verpaßt hast und sie Dir gerne ansehen möchtest, so findest Du sie hier.

Doch nun zur Karte:

 

Diese Endloskarte mit dem Glücksschweinchen habe ich Dir schon gezeigt und im Rahmen unseres heutigen Technik – Blog – Hops möchte ich Dir nun die Anleitung dazu vorstellen.

Die Karte ist wirklich einfacher gewerkelt als es auf den ersten Blick den Anschein hat – doch die Wirkung ist einfach verblüffend!

Zunächst zeige ich Dir “wie üblich” mein Schnittmuster… Continue reading “Der elfte Technik – Blog – Hop: eine Endloskarte…”

Geschirr bestempeln: die Lady in Red…

… tanzt auf dieser Geschirr – Kollektion!

 

Ich muss ja zugeben: schon beim Gestalten ging mir der Song von Chris De Burgh ständig durch den Kopf… und auch nun wieder habe ich diesen Ohrwurm! Und ich möchte fast behaupten: Du jetzt auch 😉 .

Schon in schwarz – weiß wirkte das Motiv aus dem Stempelset “Mit Stil” toll… und dennoch habe ich das “Lass das doch so!” ignoriert und konnte es mir nicht verkneifen einen Farbakzent zu setzen… Continue reading “Geschirr bestempeln: die Lady in Red…”

Praxistipp: Stamparatus, Handstanze und passende Schablone…

… sind ein tolles Team, wenn Du in einem Schritt alle Stanzteile einer Handstanze stempeln und ausstanzen möchtest!

So kannst Du z. B. alle Teile der Elementstanze Häschen in einem Schritt stempeln und anschließend ausstanzen.

Dafür stanzt Du Dir einmal eine “Schablone” und platzierts diese auf dem Stamparatus…

…dabei bei asymmetrischen Stanzen unbedingt darauf achten, dass die Schablone richtig herum liegt! Was sonst passieren kann zeige ich Dir am Ende des Beitrags 😉 .

Nun legst Du die zu den Stanzteilen gehörenden Stempel auf die Lücken… Continue reading “Praxistipp: Stamparatus, Handstanze und passende Schablone…”

Tolle Technik!!! – Geschirr bestempeln…

… ist wirklich eine ausgesprochen tolle Technik! Ich bin ganz begeistert von den unzähligen Möglichkeiten, die sich dadurch eröffnen!

Ich bin tatsächlich durch Zufall darauf gestoßen… als ich nachts nicht schlafen konnte bin ich über dieses Video gestolpert. Das was ich Dir hier gleich in Bildern zeige, kannst Du Dir dort nochmal im Video ansehen 😉 . Vielen Dank für diese Inspiration!

Du benötigst für diese Technik lediglich

  • wasserfeste Stempelfarbe (z. B. Stazon oder unsere “alte” Archivtinte)
  • Stampin Blends zum Colorieren
  • und – natürlich – Geschirr 😉

Und schon kann es los gehen!

Um auf Bechern, Tassen etc. zu stempeln, hilft es sehr, wenn Du Dir Motiv auf eine glatte Unterlage legst, dann mit Stempeltinte einfärbst und anschließend ein paar saubere weitere Stempel um Dein Motiv herum legst So gleichst Du die Höhe aus und schaffst Dir eine Oberfläche, über die Du Dein Objekt dann “rüber rollen” kannst!

Ich habe hier eine fast neue Acrylplatte der Big Shot dafür verwendet (man sieht sie auf der Arbeitsfläche kaum – zu erkennen am besten an den Eindrücken der Zahnräder, die ich für die Männerkarten benötigt habe 😉 ).

Wie Du siehst, habe ich den Frosch auf dem Zweig schwarz eingefärbt. Und nachdem ich mein Geschirrteil – hier einen Eierbecher – darüber gerollt habe, sieht es dann so aus: Continue reading “Tolle Technik!!! – Geschirr bestempeln…”

Der zehnte Technik – Blog – Hop: Die Murmeltechnik…

… möchte ich Dir als “Tolle Technik!!!” heute vorstellen!

Kaum zu glauben, dass heute schon der zehnte Technik Blog Hop statt findet!

Wie schön, dass Du dabei bist! Und ich freue mich wirklich sehr, dass ich nun schon zum zehnten Mal dabei sein darf 🙂 .

Vielleicht bist Du ja gerade von Angelika zu mir gehüpft.

Falls Du die letzten Technik Blog Hops verpasst haben solltest, so kannst Du sie Dir hier nochmal ansehen 😉 .

Heute habe ich mich für die “Murmeltechnik” entschieden.

Für diese Technik benötigst Du:

  • Nachfülltinte Deiner Wahl
  • eine leere große Stempelhülle o. ä.
  • ein Stück Farbkarton
  • und – natürlich – Murmeln 😉

Zuerst klebst Du Dir das Stück Farbkarton – z. B. mit ein wenig Snail – Klebeband -… Continue reading “Der zehnte Technik – Blog – Hop: Die Murmeltechnik…”

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die “Zauberkarte”…

… möchte ich Dir heute zeigen. Auch wenn ich damit natürlich entlarve, dass das gar keine Zauberei ist 😉 .

Eine weihnachtliche und zwei frühlingshafte Zauberkarten habe ich Dir vor Kurzem hier präsentiert und zeige Dir nun Schritt für Schritt, wie unkompliziert Du diese so kompliziert wirkende Karte nachbasteln kannst.

Los geht es!

Als Basis benötigst Du zwei Stücke Graupappe in einem beliebigen Maß. Für meine Kino – und Konzertkarten habe ich mir Stücke der Größe 12 x 23 geschnitten. Da ich die zuvor als Stempelunterlage verwendet habe, sind sie nicht ganz sauber (die Rückseite ist noch bunter)- aber das macht nix! Schließlich werden sie ja komplett neu verkleidet 😉 .

Nun schneidest Du Dir zwei Stücke Designerpapier zu, die nicht zu knapp überstehen. Ich habe hier einen 30,5 x 30,5 cm großen Bogen gekürzt auf 30,5 x 26 cm und ihn nochmal halbiert auf 15,25 x 26 cm, so habe ich jeweils ca. 1,5 cm Rand… Continue reading “Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die “Zauberkarte”…”

Der neunte Technik – Blog – Hop: Tolle Technik!!! – Stempeln mit Bleiche…

… habe ich mir als Technik für unseren heutigen Technik – Blog – Hop überlegt.

 

Unglaublich – das ist nun schon der neunte Technik – Blo – Hop … und ich freue mich, schon von Anfang an dabei zu sein!

Stempeln mit Bleiche hat mich schon lange gereizt… und ran getraut habe ich mich dann doch nicht! Wobei es bei mir hier eher “Colorieren mit Bleiche ” heißen müsste 😉 .

Dank Inga habe ich die Technik inzwischen doch ausprobiert 😉 .

Mit ein paar Team Mädels haben wir eine Art “Stammtisch”… wir treffen uns und nehmen uns neue Dinge / Techniken / Verpackungen vor… und essen und schnacken 😉 … manchmal nimmt das Eine, mal das Andere mehr Raum ein 😉 …

Inga hat uns bei einem dieser Treffen diese schöne Technik vorgestellt!… und an diesem Tag sind auch diese Bilder entstanden.

Zunächst habe ich auf einem Stück Farbkarton in der Farbe Brombeermousse die Orchideenblüten bzw. die Teile davon schwarz gestempelt, mit transparentem Embossing Pulver bestreut und heiß embossed…

Ich finde, das sieht ja so schon klasse aus! Aber schließlich wollten wir ja die neue Technik ausprobieren 😉 … Continue reading “Der neunte Technik – Blog – Hop: Tolle Technik!!! – Stempeln mit Bleiche…”