Tolle Technik!!! – die Stanzteil – Negativ – Technik…

… habe ich Dir zwar vor vier Jahren schon gezeigt, aber da ich in meiner Workshop Runde darauf angesprochen wurde, möchte ich sie Dir mit den tollen Sonnenblumen noch einmal vorstellen! Nach vier Jahren darf man sich ja mal wiederholen 😉 .

Was hier wie mühsame Puzzlearbeit aussieht, ist viel einfacher, als es auf den ersten Blick den Anschein hat 😉 .

Diese Technik eignet sich –  wie “damals” die tollen Schmetterlinge – für Stanzmotive, die eine filigrane Variante und eine Basis haben. Die Kleinteile, die beim Stanzen der großen Sonnenblume eigentlich im Papierkorb landen, lassen sich prima weiter verwenden!

Zunächst stanzt Du Dir den “Hintergrund” aus, hier also in Savanne.

Und dann kurbelst Du wie gewohnt das filigrane Motiv durch Deine Stanz – und Prägemaschine.

Wichtig dabei ist die Verwendung Deiner Präzisionsplatte, damit die Teile auch gut ausgestanzt sind und nicht hängen bleiben. Evtl. auch drei – vier mal durchkurbeln.

Nun werden die kleinen Stanzteilchen nicht wie üblich heraus gedrückt, sondern auf jedes kleine Teilchen gibst Du vorsichtig einen Tropfen Klebstoff…

… dabei nicht zu großzügig sein, damit der Kleber nicht überquillt und die Stege des Motivs festklebt 😉 .

Nun legst Du den zuvor ausgestanzten Hintergrund passgenau auf das Motiv…

… drückst es vorsichtig an und wartest einen Moment, damit der Kleber ein wenig anziehen kann. Aber auch nicht zu lange, falls doch Kleber “übergequollen” ist, denn so lange der Kleber noch nicht ganz trocken ist läßt sich die Blüte dennoch wieder lösen.

Nun drehst Du die Stanzform um…

… und hebst sie vorsichtig nur ein klein wenig an – also noch nicht komplett abnehmen. Am besten drückst Du vorher die Teilchen mit einem Holzstäbchen o. ä. nochmal leicht an, damit sie auf der Unterlage kleben bleiben und sich nicht mit ablösen. Falls nun doch welche in der Form hängen bleiben, dann kannst Du sie einfach mit dem Holzstäbchen heraus drücken.

Dann kannst Du die Stanzform entfernen und die filigrane Form vorsichtig abnehmen…

 

… es bleiben dann die festgeklebten Stanzteilchen ohne große Puzzelei an Ort und Stelle 😉 .

… und Du kannst sowohl das übliche Stanzmotiv alsauch diese neue Blüte weiter verwenden.

Nun brauchst Du nur noch die Blütenmitte zu ergänzen und fertig ist Deine raffinierte Blüte!

Was aus dieser Blüte geworden ist, das kannst Du Dir hier ansehen. 😉

Die letzten Sonnenblumen stehen ja immer noch im Garten und leuchten… bei Sonne wie heute besonders schön!

Soweit für heute… bis bald wieder bald wieder hier!

Mit sonnenstrahlenden Stempelgrüßen,

Deine Britta

Tolle Technik!!! – die Rock n Roll Technik…

… habe ich Dir noch gar nicht gezeigt!

Es handelt sich dabei um eine simple, aber wie ich finde sehr schöne und effektive Technik. Sie eignet sich besonders gut für “flächige” Stempel, damit der Farbverlauf schön zur Geltung kommt.

Ich habe für mein Beispiel den Walfisch aus dem Stempelset “Fantastfisch” gewählt, der eignet sich sehr gut für diese Technik, der “Wasserfarben – bzw. Siebdruckeffekt” des Stempels wird so sehr schön hervor gehoben!

Wichtig dabei ist es, von der hellen zur dunklen Farbe zu arbeiten.

Du nimmst also mit Deinem Stempel zuerst die helle Farbe (hier Rauchblau) auf…

… und “rollst” dann nur mit den Kanten über ein Stempelkissen mit dunklerer Farbe (hier Pfauengrün)… Continue reading “Tolle Technik!!! – die Rock n Roll Technik…”

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Kulissen – oder Theaterkarte…

… möchte ich Dir heute zeigen!

Damit Du weißt, wie der Aufbau ist, erkläre ich Dir schonmal das Prinzip 😉 .

Die Karte besteht aus zwei Teilen: dem Rahmen… Continue reading “Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Kulissen – oder Theaterkarte…”

Tolle Technik!!! – Resteverwertung: Papierstreifen verschiedenster Farben…

… bleiben bei mir regelmäßig nach irgendwelchen Projekten übrig! 🙂

Die Karte habe ich Dir vor ein paar Tagen zwar schon gezeigt, aber diese Art der Resteverwertung war mir noch einen eigenen Beitrag meiner Serie “Tolle Technik!” wert 🙂 .

Sicher kennst Du das auch: irgendwann sammeln sich Papierreste an, die zu schade zum Wegwerfen sind… gerne Streifen verschiedenster Breite.

Für die Technik, die ich Dir heute zeigen möchte, eignen sich diese Streifen hervorragend! Auch und gerade sehr schmale Streifen 🙂 .

Hier siehst Du worum es geht – auf den ersten Blick könnte man meinen, das Blatt sei mit Designerpapier hinterlegt (was natürlich auch eine tolle Möglichkeit ist, das Blatt “einzufärben” 😉 ). Doch es geht ja um die Papierstreifen 😉 .

Viele ausgestanzte Motive hinterlassen sehr dekorative Rahmen – hier sogar einen mit Stickkante! Continue reading “Tolle Technik!!! – Resteverwertung: Papierstreifen verschiedenster Farben…”

Der 13. Technik Blog Hop: Tolle Kartentechnik!!! – eine Ziehkarte…

… habe ich heute für den 13. Technik Blog Hop für Dich vorbereitet!

Ich freue mich ja jedes Mal wieder auf den Blog Hop und die tollen Inspirationen!

Vielleicht kommst Du ja gerade von Annett zu mir rüber gehüpft und hast schon Ihre Ideen bewundert.

Die Karte, die ich heute für Dich vorbereitet habe, wird auch “Double Slider Card” oder “Push and Pull Card” genannt.

Ganz “materialsparend” lässt sich aus einem DinA 4 Bogen Farbkarton eine Karte und eine kleine Verpackung nach dem gleichen Prinzip gestalten.

Diese Karte habe ich Dir bereits gezeigt

… und hier noch ein weiteres BeispielContinue reading “Der 13. Technik Blog Hop: Tolle Kartentechnik!!! – eine Ziehkarte…”

Tolle Technik!!! – Hintergründe mit der Schwammwalze…

… lassen sich ganz unkompliziert im Handumdrehen gestalten!

Als kleine Einstimmung in meine Serie mit dem Pfau möchte ich Dir heute zeigen, wie ich als Vorbereitung mit verschiedenen Techniken gespielt habe. Vor allem die Schwammwalze ist zum Einsatz gekommen – ein tolles Werkzeug, das viele Möglichkeiten bietet! Das war mir doch einen Extra Beitrag für meine Serie “tolle Technik!!!” wert 🙂 .

Du benötigst eines oder mehrere Stempelkissen und ein Schwammwalze – und damit lassen sich passend zu Deinem Projekt in Deiner Wunschfarbe und passend zum Motiv individuelle Hintergründe und Designerpapier gestalten!

  1. Die einfachste Variante ist, mit der Schwammwalze über das Stempelkissen zu rollen, Farbe aufzunehmen und dann mit der Walze über Deinen Hintergrund zu rollen… hier habe ich Pfauengrün und Olivgrün verwendet. Durch den unterschiedlich intensiven Farbauftrag entsteht ein interessanter Effekt mit verschiedenen Farbnuancen.

Diesen Hintergrund kannst Du nun z. B. mit einem ausgestanzten Motiv weiter verarbeiten. Hier habe ich den Farbkarton einfach hinter die ausgestanzte Silhouette der Pfauenfeder gelegt… Continue reading “Tolle Technik!!! – Hintergründe mit der Schwammwalze…”

Tolle Kartentechnik!!! – Die Anleitung für die Zick Zack Karte…

… möchte ich Dir heute zeigen!

Um den DinA4 Bogen möglichst gut auszunutzen, habe ich mir in Längsrichtung einen 15 cm breiten Streifen abgeschnitten, starte also mit einem Stück Farbkarton im Maß von 15 x 29,7 cm.

Diesen falze ich dann so, dass drei gleich große Abschnitte entstehen, also bei 9,9 und 19,8 cm. Continue reading “Tolle Kartentechnik!!! – Die Anleitung für die Zick Zack Karte…”

Best Catch 3: Eine raffinierte Flügel Klappkarte…

… habe ich heute für Dich als nächste Karte meiner kleinen “Angelserie”!

Hier dient das tolle Kupferband nicht nur als “Fischernetz”, sondern auch um die Karte zu schließen. Continue reading “Best Catch 3: Eine raffinierte Flügel Klappkarte…”

Tolle Kartentechnik!!! – eine raffinierte Flügel – Klappkarte…

…mit verschiedenen Lagen und frei stehendem Motiv habe ich Dir vor Kurzem im Blog Hop gezeigt.

Im Grunde ist diese Kartenform ganz simpel – aber hat einen wirklich interessanten Effekt finde ich! Deshalb möchte ich sie hier in meiner Serie “Tolle Kartentechnik!” auch kurz vorstellen.

Im Grunde sind es einfach zwei ineinander geklebte Karten, die sich wie Fensterflügel öffnen lassen. Nur ist die vordere Seite bzw. der vordere Flügel schmaler und der zweite “Flügel” ist schon sichtbar. Continue reading “Tolle Kartentechnik!!! – eine raffinierte Flügel – Klappkarte…”

Die Anleitung für den Ribba Rahmen mit Schüttelfenster…

… habe ich heute für Dich!

Ein paar Beispiele habe ich Dir vor kurzem hier ja schon präsentiert und da ich schon nach der Anleitung gefragt wurde, möchte ich Dir heute Schritt für Schritt zeigen, wie einfach Du diese Home Deko nachwerkeln kannst.

Los geht es!

Als Erstes benötigst Du einen geeigneten Bilderrahmen… wie zum Beispiel den aus dem großen schwedischen Möbelhaus…

… den nimmst Du auseinander und startest mit der Verzierung. Ich habe zunächst das Passepartout bestempelt… hier mit den Watvögeln aus dem tollen Stempelset “Durch die Gezeiten”… Continue reading “Die Anleitung für den Ribba Rahmen mit Schüttelfenster…”