Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Pop up Karte mit Tüte…

… möchte ich Dir heute als Beitrag meiner kleinen Serie „Tolle Kartentechnik!!!“ zeigen!

Die Karte bei Sabine entdeckt und mit kleinen Veränderungen nachgebastelt. Meine Variante habe ich Dir hier schon gezeigt.

Ich starte mal wieder mit dem „Schnittmuster“ 😉 …

Für die Basiskarte benötigst Du einen halben DinA 4 Bogen Farbkarton, der Länge nach geteilt bei 10,5cm und gefalzt bei 13cm und 26,5cm.

Die Tüte bastelst Du aus einem Stück Designerpapier im Maß 10,2 x 26,2cm (falls Du aus dem Bogen Designerpapier (§0,5 x 30,5cm) mehrere Tüten basteln möchtest, dann kürzt Du den Bogen zunächst auf 26,2cm und schneidest dann daraus drei Streifen Streifen).

Das Designerpapier falzt Du nun rundum bei 1,5cm und zusätzlich die lange Seite bei 11 / 12,5 / 14 / 23,5cm.

Die Tüte schneidest Du dann ein, wie hier auf dem Foto zu sehen ist.

Nun markierst Du Dir an der oberen Kante der Tüte die Punkte für die Bänderausstanzungen. das kannst Du einfach per Augenmaß machen oder abmessen… mit einem Lineal oder- so wie ich hier – mit dem praktischen karierten Papier von Stampin up 🙂 .

Denke daran, vor dem Markieren die Umschlaglasche weg zu klappen 😉 … die wird ja später nach innen umgeklappt und über das Band geklebt.

Das wiederholst Du auf der anderen Seite ebenso und klappst die Laschen wieder zurück… auf dem Schnittmuster wird sicher deutlich, was ich meine.

Dann stanzt Du mit einer kleinen Lochstanze die Kreise für die Bänder aus… wohlgemerkt nur durch eine Lage Papier, die Lasche hast Du vorher wieder zurück geklappt 😉 !

Nun wird das Band Deine Wahl eingefädelt. Die Bänder sind jeweils ca. 16cm lang, auch fürs Abmessen der Bänder kannst Du prima die Skala auf dem karierten Papier verwenden 😉 .

Die Enden der Bänder habe ich mit einem Streifen Selbstklebeband fixiert…

… den Schutzstreifen abgezogen …

… und dann den Rand umgeschlagen und festgeklebt.

Auch diesen Schritt wiederholst Du an der zweiten Seite.

Hier siehst Du auch schon, wie die Tüte gefaltet wird 😉 .

Umgedreht sieht das Ganze dann so aus…

Nun werden die Seitenkanten zusammen geklebt.

Dafür gibst Du Kleber Deiner Wahl auf die seitliche Klebelasche…

… ich verwende gerne den Multikleber, weil sich da die Position noch kurz korrigieren lässt, ehe er anzieht.

Nun ist die Tüte auch schon fertig! Da sie ja in die Karte geklebt wird, benötigt sie keinen „Extraboden“ (… wenn Du die Tüte alleine verwenden möchtest (wie ich hier für meine Bastelmädels), dann klebst Du einfach ein Rechteck von unten als Boden auf).

Nun widmen wir uns erstmal der Karte… in diesem Fall der Innenseite. Denn wenn Du – wie ich –  Designerpapier zur Dekoration verwenden möchtest, dann wird das aufgeklebt, ehe die Tüte angebracht wird.

Die beiden Stücke Designerpapier sind unterschiedlich groß, 10 x 12,5 und 10 x 13cm. Also bitte überlege Dir vor dem Zuschneiden, ob Deine Karte später nach links (wie in Sabines Beispiel) oder nach rechts (wie in meinem Beispiel) geöffnet wird. Je nach Muster des Designerpapiers solltest Du das beim Zuschneiden bedenken, auch damit Dein Muster später nicht auf dem Kopf steht!

Bei meinem ist es egal und ich habe später die Lasche nach rechts gedreht, weil mir das passender erschien, die Karte nach rechts zu öffnen – aber das ist Geschmacksache 😉 !!!

Kurz zur Verdeutlichung: so sah meine Karte am Ende aus, da befindet sich die Öffnungsklappe rechts:

Doch erstmal weiter…

Nun wird die Pop up Tüte eingeklebt.

Dafür gibst Du auf die erste Bodenlasche Kleber…

… und platzierst die Tüte dann mittig auf der Karte, unmittelbar neben der Mittelfalz.

Also bitte nicht – wie wir Bastler geneigt sind;-) – bündig mit dem Designerpapier, das wir zur Dekoration auf die Innenseite geklebt haben. Aus den Workshops weiß ich, dass man versucht ist, das direkt bündig aufzukleben 😉 .

Hier siehst Du, was ich meine – auf den ersten Blick erscheint das vielleicht „schief“, aber das soll so.

Nun gibst Du Kleber auf die zweite Bodenlasche…

… und klappst die Karte einfach vertrauensvoll zu 🙂  und wartest ein wenig, damit der Kleber anziehen kann.

Wenn Du die Karte nun wieder öffnest, dann sollte sich der erhoffte „Wow – Effekt“ einstellen…

Tadaaa!!! … da steht die Tüte!!!

Nun nach Belieben dekorieren und fertig ist eine – wie ich finde – sehr interessante Kartenvariante!

Hinein passen flache Kleinigkeiten wie eine Gutscheinverschenkkarte, ein Geldschein, eine kleine Schokotafel, ein handgeschriebener Gruss oder vieles mehr 😉 .

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Nachwerkeln und bin überzeugt, dass ich Dir nach und nach noch weitere Beispiele der „Pop up Karte mit Tüte“ zeigen werde.

Soweit für heute…. bis bald wieder hier!

Mit technikbegeisterten Stempelgrüßen,

Deine Britta

 

Blog Hop „Quer durchs Jahr“ : eine Pop up Karte mit Minitüte zum Thema „Materialmix“…

…. möchte ich Dir heute zeigen im Rahmen unseren aktuellen Blog Hops „Quer durchs Jahr“!

Als Vorgabe hieß es diesmal, ein Projekt zu gestalten und dabei Designerpapier, Geschenkband und Metallic Folienpapier zu verwenden…

Ich hatte gerade eine Pop up Karte zur Hochzeit gestaltet, als ich dieses Thema entdeckte… und festgestellt, dass ich alle Vorgaben erfüllt hatte!

Na das passt doch 😉 . Ich hoffe, Du verzeihst mir, dass ich ein paar ältere Sets verwendet habe… vielleicht hast Du sie ja in Deinem Fundus oder kannst ähnliche verwenden 😉 .

Für dieses Projekt habe ich munter gemixt… die Stanzformen „Büttenrand“ sowie die Herzen sind aktuell… Du findest sie im Stanzformenset „Der richtige Dreh“… eine absolut tolle Mischung aus funktionellen Stanzelementen wie der Drehscheibe und dekorativen wie den kleinen Pfeilen, den bestickten Sternen oder eben diesen bestickten Herzen!

Die Karte sieht auf den ersten Blick „normal“ aus…

…und passt auch in einen Standardumschlag…

Doch wenn Du den Magnetverschluss der Seitenlasche öffnest…

… dann springt auch die Tüte im Karteninneren auf!

 

Die kleinen Grußkärtchen sind ausgestanzt mit den Stanzformen „Büttenrand“… und ich finde, sie sind eine sehr schöne, edle Alternative zu unseren bestickten Motiven! Auch die „bestickten Rechtecke“ eignen sich natürlich ebenso gut für diese Karte 😉 .

Die „Einsteckfächer“ sind auch aus den rechteckigen Kärtchen gewerkelt, ich habe einfach die Ecken diagonal abgeschnitten und nur am Rand Klebstoff aufgetragen, so lassen sich die Grußkärtchen auf der Rückseite mit persönlichen Worten beschreiben. Damit man einfacher entdeckt, dass sich die Kärtchen heraus ziehen lassen, habe ich Ösen eingestanzt und ein Bänchen eingefädelt. Eine passende Trio Stanze findest Du im aktuellen Minikatalog 😉 .

In der Tüte lassen sich prima ein Geldschein, eine Gutscheinkarte oder auch ein persönlicher Gutschein verstecken…

… wie in unserem Fall 😉 . Am Ende der kleinen Kette hängt nämlich ein Gutschein über ein gemeinsames Fischbrötchen Essen in Schilksee 🙂 .

Dise Karte ist natürlich nicht ohne Grund maritim gehalten… ich habe sie für Christiane und Thorsten gewerkelt und mich deshalb auch an dem Stil orientiert, in dem Christiane und ich die Einladungskarten zu ihrer Hochzeit gestaltet haben 😉 .

Deshalb musste auch unbedingt der Anker auf die Vorderseite 😉 .

Nun freue ich mich auf unsere gemeinsame Radtour nach Schilksee mit den besten Fischbrötchen weit und breit 😉 …doch nun möchte ich Dich nicht länger aufhalten, hüpfe weiter zu  Meike und entdecke ein weiteres tolles Projekt mit Designerpapier, Metallic Folie und Geschenkband!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit hochzeitlichen Stempelgrüßen,

Deine Britta

hier nochmal die Liste der Teilnehmerinnen:

Silke Trapani – Bastelsalat

Sandra Herzog – Herzelskreativecke

Britta Timm – hier bist Du gerade 😉

Meike Völker – Kuestenstempel

Claudia Rienow – Stempelstübchen

Belinda Wenke – Beli´s Kreative Welt

Vera Tetzlaff – Lovelystamps

Eine Pop up Karte mit Geschenktüte…

… möchte ich Dir heute zeigen!

Entdeckt habe ich diese tolle Karte bei Sabine und war gleich begeistert!

Denn wenn man den Magnetverschluss der Karte öffnet…

…und die Karte aufklappt…

… dann stellt sich die Tüte auf!

Ist das nicht ein echter „Wow – Effekt“?

Ich habe diese Karte mit meiner Workshop Runde gewerkelt und die Mädels waren echt begeistert 🙂 .

Hinein passen kleine Dinge wie ein Teebeutel, eine kleine Tafel Schokolade, ein Geldschein, eine Gutscheinkarte oder einfach eine Karte mit einem lieben Gruß. Beim Füllen immer bedenken, dass die Tüte sich ja wieder flach hinlegen muss 😉 .

Die Tüte wird aus Designerpapier gewerkelt…

… das so toll zur Geltung kommt!

Die Tüten als kleine Goodies habe ich Dir ja schon gezeigt 😉 .

Wenn man die Karte nicht sofort verwenden möchte, dann eignen sich kleine Einsteckkärtchen super, um später persönliche Grüße schreiben zu können… denn mit aufgestellter Karte wird das sonst ja schwierig 😉 .

Für die Kärtchen und die Einsteckfächer habe ich die Stanzformen „Büttenrand“ verwendet.

Für die Einsteckfächer habe ich einfach die Ecken abgeschnitten und nur am Rand Kleber aufgetragen, so lassen sich die Kärtchen darunter schieben.

Wenn Du die Karte direkt verschenken möchtest, dann kannst Du einfach anstelle des aufgeklebten Designerpapiers schon die beschrifteten Kartenaufleger aufkleben… dann nur daran denken, dass anschließend am Rand zur Mittelfalz genug Platz bleibt für die Klebefäche der Tüte!

Dekorieren lässt sich die Karte nach Lust und Anlass… ich habe mich vom Muschelmotiv des Designerpapiers inspirieren lassen und das Produktpaket „Wie Muscheln“ verwendet.

Die geprägten ausgestanzten Muscheln habe ich anschließend mit Glanzfarbe besprüht, Du kannst auch z. B. den „Wink of Stella“ dazu verwenden.

Der schöne Spruch stammt aus dem zugehörigen Stempelset.

Wie einfach Du diese effektvolle Karte nachwerkeln kannst,das zeige ich Dir hier demnächst als Beitrag zu meiner Serie „Tolle Kartentechnik!!!“… also schau einfach wieder vorbei!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit raffiniert eingetüteten Stempelgrüßen,

Deine Britta

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Pop up Panel Card…

… möchte ich Dir heute im Rahmen meiner Serie „Tolle Kartentechnik!!“ vorstellen.

Eine fertige Karte dieses Typs habe ich Dir schon gezeigt…

… und heute erkläre ich Dir Schritt für Schritt, wie einfach Du sie nachbasteln kannst.

Du benötigst:

  • ein Stück Farbkarton im Maß 21 x 29,2cm (kürzt also einen DinA 4 Bogen um 5 mm ein) für den „Klappmechanismus“ (hier Tannengrün)
  • ein Stück Farbkarton im Maß 29,7 x 10,8cm (falzen bei 14,85cm) für die Außenkarte (hier Glutrot)
  • einen Streifen Farbkarton im Maß 29,6 x 7,4cm (falzen bei 7,4 / 14,8 / 22,2) für das Banner innen (hier Glutrot)
  • 4 Quadrate im Maß 7 x 7cm als Aufleger des Banners (hier Grundweiß)
  • 2 x Farbkarton im Maß 9,9 x 14,2cm für die beiden Innenseiten (hier Grundweiß)

Du startest mit dem Farbkarton im Maß 21 x 29,2cm und falzt Du die kurze Seite beidseitig bei 5,3cm, wie hier zu sehen… Continue reading „Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für die Pop up Panel Card…“

Eine Pop up Panel Card mit Glückspilz zum Jahreswechsel…

… möchte ich Dir heute zeigen!

Und Dir zunächst natürlich ein frohes, neues Jahr wünschen mit ganz vielen tollen Momenten!

Diese Kartenform – die Pop up panel Card – wollte ich schon lange einmal ausprobieren… und diese Karte war nun in meinem letzten Workshop unser Projekt, das den Teilnehmern sehr gut gefallen hat!

Von außen sieht die Karte noch „normal“ aus und sie passt auch in einen herkömmlichen Briefumschlag…

… doch wenn man sie aufklappt, dann poppt ein Banner auf… Continue reading „Eine Pop up Panel Card mit Glückspilz zum Jahreswechsel…“