Tolle Technik!!! – Für den 7. Technik – Blog – Hop…

… habe ich mir die “Split – Negative – Technique” vorgenommen. So hatte ich gleich eine prima Gelegenheit, um meinen neuen Stamparatus auszuprobieren 🙂 ! Dieser kleine Wunderkasten ist erst ganz frisch bei mir eingezogen. Und diese Technik ist absolut prädestiniert dafür!

Sicher hast Du beim “Blog Hopsen” auf dem Weg zu mir schon einige Techniken kennen gelernt und ich hoffe, Du hast es Dir mit einem Kaffee gemütlich gemacht.

Nun soll es denn auch schon los gehen!

Die Entstehung dieser Karte möchte ich Dir zeigen:

Das Prinzip der Technik besteht darin, zwei identische Motive in konträren Farben zu gestalten, wie ein Positiv und ein Negativ. DieseMotive werden dann an gleicher Stelle zerschnitten und gegengleich zusammen gesetzt.

Mit dem Stamparatus geht das ganz einfach! Du könntest aber auch den Stamp – a – ma – jig verwenden 😉 .

Bilder erklären den Vorgang am besten, daher folgt nun eine kleine Bilderserie 🙂 !

Zunächst positionierst Du den Stempel auf dem mit den Magneten fixierten Papier und klappst eine der Stempelplatten auf den Stempel…

… er haftet dann an der Platte… nun kannst Du ihn mit dem Stempelkissen einfärben (einfach mit dem Stempelkissen den Stempel betupfen) …

…und dann die Platte wieder umklappen und vorsichtig auf das Motiv drücken.

Damit ist das erste Motiv in meinem Fall schon fertig!

Nun habe ich einen gleich großen Farbkarton in Anthrazit gewählt und wieder mit den Magneten befestigt… den Stempel säubern (mit einem Tuch, schließlich soll er ja nicht abgenommen werden von der Platte!!!)… und dann Versamark Tinte auftupfen…

… und auf das Papier drücken…

… das Praktische ist, falls nicht genügend Tinte auf dem Stempel war, dann kannst Du den Vorgang einfach noch einmal wiederholen…

Nun weißes Embossing Pulver über den Abdruck geben, überschüssiges Pulver abklopfen und embossen, also heiß prägen.

Diese beiden Teile werden anschließend in gleichem Maß geteilt, in meinem Fall bei 3,5 cm…

Nun brauchst Du die jeweiligen Stücke nur (hoffentlich 😉 ) passgenau zusammen zu setzten…

…und kannst daraus Deine Karte gestalten… ich habe daraus eine schlichte Trauerkarte gewerkelt…

… und hier nochmal einen “Zwilling” …

Dabei sollten die Übergänge natürlich möglichst akurat passen…

Nach dem gleichen Prinzip habe ich auch noch eine buntere Karte gestaltet, die zeige ich Dir hier demnächst! Schau einfach wieder vorbei!

Doch nun lasse ich Dich erst einmal weiter hüpfen zu Claudia, die Dir spannende Dinge mit Knitterpapier zeigen wird!

Viel Spaß weiterhin mit all den tollen Techniken!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit technikbegeisterten Stempelgrüßen,

Deine Britta