„Auf einen Klassiker! – eine Treppenkarte mit Oldtimer zum runden Geburtstag…

… als Tischkarte für die Gäste dieser besonderen Geburtstagsfeier durfte ich werkeln!

Die Vorstellungen der Auftragsgeberin waren für diese Karte schon ziemlich konkret 😉 … eine Treppenkarte nach dem Vorbild meiner Osterkarte sollte es sei… mit dem Oldtimer dieser Geburtstagskarte… und nicht so viele Schnörkel, soll ja für ihren Mann sein… „geht das???“

Klar geht das!

Heraus gekommen ist schließlich nach einigem Feinschliff diese Karte…

… die sich prima auf die Tischmitte stellen lässt 🙂 .

Die Namen finden Platz im Feld oben… zur leichteren Beschriftung habe ich die bestempelten Aufleger nicht aufgeklebt, sondern lose beigelegt.

 

Und für den Fall, dass eines neu geschrieben werden muss, sind ein paar Kärtchen als Reserve dabei ( man kann sich ja mal verschreiben oder es muss kurzfristig jemand absagen 😉 ).

Da die Karten in der Mitte des Tisches platziert werden, habe ich auch die Rückseite gestaltet…

 

… wäre ja langweilig, wenn die einfach leer wäre 🙂 .!

Das Hauptmotiv – den Oldtimer – habe ich versucht, besonders in Szene zu setzen…

… denn der Motivwunsch war schließlich kein Zufall!

Im Besitz der Familie befindet sich nämlich ein absolutes Liebhaberstück, das hier als Vorbild diente…

… leider reichen meine Autokenntnisse nicht aus, um den Typ exakt zu bestimmen. Falls das jemand weiß, dann ergänze ich das gerne!

So habe ich also versucht, diesem wunderschönen alten Automobil gerecht zu werden und so weit möglich die Stimmung des Fotos einzufangen.

Als Farbwahl stand für mich also „Merlotrot“ fest… wie läßt sich das Auto colorieren?

Ich habe mich für die „Paper Piecing Technique“ entschieden.  D.h. ich habe das Motiv auf den merlotroten Farbkarton gestempelt und die zu colorierende Fläche einfach ausgeschnitten 😉 .

Um das Motiv plastischer erscheinen zu lassen, habe ich wieder den von mir so gerne verwendeten Präzisionskleber zweckentfremdet und die Konturen nachgezeichnet… wie immer gilt: gut trocknen lassen!!!

Hier siehst Du die Flotte der Automobile beim Trocknen 😉 …

Wie Du vielleicht siehst, ist eine weitere Technik zum Einsatz gekommen: die Masken Technik.

Ich habe also den Oldtimer auf ein Stück Schmierpapier gestempelt (oder auch Butterbrotpapier, da es so schön dünn ist) und ausgeschnitten.

Für die Motivgestaltung startest Du mit dem Oldtimer – der wird auf den noch leeren Hintergrund gestempelt. Nun legst Du das ausgeschnittene Stück Schmierpapier – die Maske – darüber und stempelst nun die Bäume (aus dem Stempelset „Winterwald“) und den Boden (ich habe dafür die Streifen verwendet aus einem meiner ersten und nach wie vor liebsten Stempelsets:“Gorgeous Grunge“ ). Bevor Du die Maske abnimmst, kannst Du nun noch ein paar Kleckse aufstempeln („Lieblingskleckse“, für ganz treue Blogleser 😉 , auch aus „Gorgeous Grunge“). Ich habe die Kleckse auch in der Farbe „Merlotrot“ gestempelt, damit die Farbe des Autos sich nochmal wieder findet. (Und auch über die gesammte Karte habe ich die Kleckse Ton in Ton verteilt 🙂 ).

Nun die ausgeschnittene „Autofarbe“ aufkleben und Präzisionkleber auftragen.

Damit ist das Hauptmotiv fertig!

Jeder Oldtimerfan weiß: die Instandhaltung bedeutet viel Arbeit!!! Und Werkzeug sollte besser immer in Reichweite sein…

Also habe ich die Quadrate der „Treppe“ mit den Werkzeugen bestempelt, die auch im Stempelset „Für ganze Kerle“ (aus dem der Oldtimer stammt) zu finden sind.

Ich muss sagen, dieser Auftrag hat mir sehr viel Spaß gemacht! Das war in vielerlei Hinsicht wie eine kleine nostalgische Zeitreise 😉 .

Dem Geburtstagskind wünsche ich auf diesem Wege alles Gute und weiterhin gute Fahrt in dem wunderschönen Gefährt!… und natürlich, dass es ein entsprechend rauschendes Geburtstagsfest gegeben hat!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit nostalgischen Stempelgrüßen,

Deine Britta