Weihnachtliches Apfelbrot…

…sieht mit einer mit Stampin´up! hübsch verzierten Banderole noch appetitlicher aus!

Gestern ist meine Adventsdekoration für die Familienadventsrunde, die ich Dir im Blog Hop gezeigt habe, endlich zum Einsatz gekommen 🙂 . Und da ich auch kulinarisch meine Gäste verwöhnen wollte gab es natürlich so Einiges vorzubereiten! Am Samstag vormittag habe ich fleißig eingekauft 😉 …leider ohne Einkaufszettel…das habe ich schließlich alles im Kopf 😉 …und das hat dazu geführt, dass ich dann doch gefühlt 8x quer durch den Laden geflitzt bin 🙂 …und dabei immer auch wieder vorbei an unseren beiden Nachbarn…Den Großeinkauf an der Fleischtheke kommentierte er mit “Wollen Sie eine Kompanie versorgen?” …Auf meine Erklärung hin schmunzelte er dann und meinte : “Große Ereignisse werfen eben ihre Schatten voraus!”…Auch mein Hin – und Hergeflitze wurde mit einem Augenzwinkern und dem Satz versehen: “Gehen Sie hier eigentlich spazieren?”…so weit, so gut…warum ich Dir das alles erzähle? Abends steckte ich also mitten in den Vorbereitungen und wollte “noch ganz fix” mein Weihnachtliches Apfelbrot vorbereiten (da ich immer noch jede Menge Äpfel von meinem fleissigen Apfelbaum im Gemüsefach horte…)…und dann? Noch genau 180g Mehl!!! Oh nein! Und kein Vorrat mehr… 🙁 !

Nun kommen, wie Du Dir vielleicht denken kannst, meine gut informierten Nachbarn ins Spiel (von denen ich Dir übrigens bei der Herbstlichen Schokoladenverpackung schon berichtet habe 😉 )! Etwas verwundert (ich hörte nur: “Ich erwarte niemanden…du etwa?”) ging die Tür auf…meine Bitte nach Mehl wurde kommentiert…mit einem “Klar, meine Frau hat da immer Vorrat, wir haben bestimmt 3 kg” (… im Gegensatz zu mir 😉 …) und einem verschmitzten “Dabei sind Sie doch schon so viel hin  und her gelaufen…”

Wir plauschten kurz, ich erzählte, wofür ich das Mehl verwenden wollte und es kam von Frau Nachbarin ein : “Och, das klingt aber lecker! Und ich esse doch soo gerne Äpfel! Jeden Tag einen halben, früher immer einen ganzen!”…mit einer solchen Begeisterung, dass ich beschloß, das Mehl in gebackener Form zurück zu bringen 😉 !

Stampin up Flockenzauber, Stanze Eleganter Anhänger, Für Leib und Seele, Apfelbrot mit Rezept nach StempelART (2)

So habe ich also anstelle eines großen Brotes zwei kleine gebacken…und zwischen Tür und Angel (meine Eltern waren schon da) noch schnell etwas Dekoration gebastelt und das Brot damit verziert. So kam endlich einmal der tolle Spruch: “Kleine Leckerei aus meiner Bäckerei” aus dem Stampin´up! Set “Für Leib und Seele” zum Einsatz!

Stampin up Flockenzauber, Stanze Eleganter Anhänger, Für Leib und Seele, Apfelbrot mit Rezept nach StempelART (4)

Sowohl Anhänger als auch die Banderole waren fix gefertigt mit Hilfe der Stanze “Eleganter Anhänger” (als ich Dir vorgestern die Anhänger gezeigt habe, hätte ich nicht gedacht,  dass ich so schnell eine Gelegenheit haben würde, Dir auch eine Banderole zu präsentieren 😉 ).

Stampin up Flockenzauber, Stanze Eleganter Anhänger, Für Leib und Seele, Apfelbrot mit Rezept nach StempelART (3)

Für die Banderole habe ich einfach einen 5 cm breiten Streifen sandfarbenen Karton mit flüsterweißen Schneeflocken aus dem Flockenzauber bestempelt, in Expresso die Kanten geinkt und beidseitig mit der Stanze Eleganter Anhänger gestanzt – fertig! Eine embosste Schneeflocke lag zum Glück noch von den Geschenkanhängern auf meinem Bastelltisch 😉 .

Du siehst, die Stanze ist vielfältig…und die Möglichkeiten, im Alltag auch auf die Schnelle eine Kleinigkeit zu werkeln auch! Mit mehr Zeit kann man die Banderole und den Anhänger natürlich auch ausführlicher verzieren… 😉 .

Nach dem Adventskaffee habe ich also schnell das noch warme Apfelbrot rüber gebracht zur Nachbarin, an der Hand meine kleine Nichte (… “Darf ich mit?”…). Über das Brot und meine kleine Nichte hat sie sich riesig gefreut 😉 ! Und auch, als ich auf ihr “Da müssen Sie mir unbedingt das Rezept geben!” gleich den Zettel mit Rezept überreicht habe. 🙂 . Sie war so begeistert und am Erzählen, dass erst das “Brittaaaa??… mir wird kalt!” zusammen mit dem treuherzigen Blick meiner Nichte den begeisterten Redefluss stoppte und ein “Dann geht man schnell wieder ins Warme!” kam 🙂 …schließlich waren wir für den kurzen Weg ohne Jacke unterwegs 🙂 !

Das Rezept für das Apfelbrot schreibe ich Dir hier kurz auf:

Weihnachtliches Apfelbrot

  • 750 g Apfelstücke (grob gewürfelt. Schale dran oder Schale ab, je nach Geschmack)
  • 200 g Zucker
    Mischen und über Nacht stehen lassen, damit die Äpfel Saft ziehen.

Am nächsten Tag in einer zweiten Schüssel folgende trockenen Zutaten mischen:

  • 500 g Mehl
  • 1 Pkt. Backpulver
  • 200 g ganze Haselnüsse (oder Walnüsse, Cranberrys, …, für meines gestern habe ich Studentenfutter genommen 😉  …)
  • Je 1 Teelöffel Zimt und Ingwer (am liebsten ein walnussgroßes Stück frischen Ingwer , ansonsten gemahlen)
  • Je 1 Msp. gem. Kardamom und gem. Nelken
    (ich nehme gerne 1 Stange Zimt, ein paar Nelken, Pimentkörner, Kardamomkapseln und was sonst noch an Weihnachtsgewürzen da ist und mahle alle frisch mit dem „Zauberstab“)

Die Trockenmischung zu Äpfeln + Saft geben, mischen und in zwei Kastenformen füllen oder ein großes Brot formen.
ca. 75 Minuten bei 175 Grad backen. Lecker!

Tipp: schmeckt am besten frisch und warm, am nächsten Tag kann man es prima toasten, dann schmeckt es auch wie frisch 🙂 )
Guten Appetit!!

Hier kannst Du Dir das Rezept Weihnachtliches Apfelbrot nach StempelART  auch gleich ausdrucken 🙂 .

Auch wenn es heute nicht so viel zu sehen gibt, wollte ich Dir doch diese kleine Weihnachtsannekdote berichten 🙂 !

Soweit für heute…bis bald wieder hier!

Mit weihnachtlich gewürzten Grüßen,

Deine Britta

 

Built for Free Using: My Stampin Blog

 

4 thoughts on “Weihnachtliches Apfelbrot…

  1. Hallo Britta,ich bin ganz zufällig auf Deine Seite gekommen und bin total begeistert. Als Stempelneuling habe ich ganz großen Spaß an Deinen Anleitungegen. Die gelingen meistens sogar mir. Dir noch vielen Dank und eine schöne Weihnachtszeit. Ich schaue bald mal wieder vorbei. Liebe Grüße aus Hamburg Kristiane Harz

    1. Hallo liebe Kristiane,
      das freut mich sehr! Ganz lieben Dank für Dein Lob und ganz viel Spaß beim Nachwerkeln und mit unserem tollen Hobby wünsche ich Dir! (… und für die Fälle, in denen etwas nicht klar ist, melde Dich gerne bei mir 😉 ) .
      Ganz herzliche Grüße,
      Britta

Ich freue mich über einen Kommentar von Dir!