Ein paar herbstliche Karten mit interessantem Hintergrund…

… in Baby Wipe Technique möchte ich Dir bei unserem heutigen Blog Hop zeigen!

Vielleicht kommst Du ja gerade von Meike herüber gehüpft und hast schon ihre Werke bewundert.

Ich habe heute quasi die Fortsetzung meines Beitrags vom letzten Samstag für Dich, da hatte ich Dir schon gezeigt, wie einfach sich mit der Baby Wipe Technique tolle Effekte erzielen lassen!

Im selben Rutsch sind dabei tolle Hintergründe entstanden, die ich inzwischen weiter verarbeitet habe zu herbstlichen Karten…

Die mit Stampin Blends colorierten Sonnenhüte hatte ich tatsächlich noch von dieser herbstlichen Double Pocket Card übrig…

… und da ich dieselben Farben für den Hintergrund verwendet habe, konnte ich sie prima verwenden 😉 .

Ich finde, die leuchten so schön sonnig und fangen die Farben des Herbstes ein!

Gerade heute haben die Farben des Herbstes wieder strahlend im Sonnenschein geleuchtet… ich hoffe, Du konntest die Sonne genießen 😉 . Ich habe bis gerade eben noch im Garten gearbeitet und zusammen mit meinem Schatz die Hecke geschnitten… immer wieder eine Mammutaufgabe im Herbst, aber bei schönem Wetter arbeitet es sich doch viel leichter 🙂 . Und tatsächlich blühen im Garten noch die letzten Sonnenhüte, die mich zu dieser Karte inspiriert haben.

Für den Hintergrund habe ich den tollen Aquarellhintergrundstempel aus dem Stempelset „Kunstvoll coloriert“ verwendet, den ich mit Hilfe der Baby Wipe Technique in verschiedenen Farben eingefärbt habe.

Die zweite Karte ist ähnlich, nur habe ich hier die ausgestanzten Silhouetten der Sonnenhüte verwendet…

… und die Blüten und Blätter mit Präzisionskleber ein wenig akzentuiert.

Die Metallic Akzente passen farblich perfekt zur Karte und verleihen ihr ein wenig Eleganz finde ich.

Ich hoffe, ich konnte Dich inspirieren! Und nun hüpfe schnell weiter zu Belinda und ihrem Halloween Projekt – ich bin schon ganz gespannt, was sie diesmal Tolles für uns vorbereitet hat!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit herbstlich bunten Stempelgrüßen,

Deine Britta

Tolle Kartentechnik!!! – die Anleitung für das Wasserfallalbum…

… möchte ich Dir heute endlich zeigen!

Vor zwei Tagen wurde ich von Sabine wegen des Albums angeschrieben (das ich Dir schon vor einiger Zeit gezeigt habe) und habe bei der Gelegenheit festgestellt, dass die Fotos schon lange darauf warten, zu einem Beitrag verarbeitet zu werden 😉 .

Zugegebenermaßen kommen nun ganz schön viele Bilder… obwohl das Album dann doch gar nicht so kompliziert ist!

Also legen wir los!

Hier siehst Du schon einmal die Bestandteile des Wasserfallalbums…

… und vielleicht erkennst Du schon, dass der Clou in der Staffelung liegt 😉 .

Aber Schritt für Schritt…

  • Die Grundkarte oder Basis ist total „unspektakulär“ – Du benötigst einen halben DinA4 Bogen (also im Grunde die ganz „normale“ Kartenbasis) im Maß 29,7 x 10,5cm. Diesen Bogen falzt Du – auch wie üblich – bei 14,85cm (im Foto unten, Abendblau).
  • Vorderseite, linke und rechte Innenseite: Rahmen 10 x 14,35cm, Aufleger 9,5 x 13,85cm (im Foto Mitte rechts, Jade und Grundweiß)

Ich habe hier die Vorderseite und die linke Innenseite gestaltet…

… und schon aussen drauf…

… und innen eingeklebt.

Ich habe dafür den weißen Karton bestempelt, Du kannst aber auch einfach Designerpapier dafür verwenden… im Grunde habe ich hier mein eigenes Designerpapier gestaltet 😉 .

Die rechte und linke Innenseite sind vom Maß identisch… allerdings entsteht aus der rechten Innenseite der „Ziehmechanismus“.

Bitte noch nicht einkleben!!!

Du schneidest zuvor quasi eine „Tür“ hinein… so soll das Ergebnis aussehen! Also eine Tür mit Rechtsanschlag 😉 . Oben und unten mit einem Abstand von 1,5cm, rechts und links mit einem Abstand von 1cm.

Damit ist eigentlich schon alles gesagt… trotzdem nochmal genauer:

Du schiebst Deinen übereinander geklebten Farbkarton in Deinen Papierschneider, legst an bei 1,5cm und schneidest dann mit 1cm Abstand oben und unten einen Schlitz von 12,35cm Länge.

Also anlegen bei 1,5cm…

…Klinge ansetzen bei 1cm des mobilen Lineals, an dem die Schneideklinge läuft…

… und runter ziehen bis  13,35cm…

Damit ist der erste Schlitz gesetzt 🙂 .

Das wiederholst Du an der gegenüberliegenden Seite und schneidest dann die Verbindungslinie der Endpunkte. Hierfür legst Du bei 1cm an…

… legst die Klinge am Endpunkt an und setz den Schnitt als Verbindung der beiden Linien bzw. Schnitte.

Guckst Du Dir oben das Foto mit der „Tür“ an, dann wird es sicher klar… oben und unten gleich lang schneiden, links die Endpunkte durch einen Schnitt verbinden.

Nun verbindest Du die andere Seite… nicht mit einem Schnitt, sondern einer Fazlinie… wir wollen ja eine „Tür“ und kein „Fenster“ 😉 .

… ich hoffe, durch das Muster erkennst Du die Arbeitsschritte 😉 .

Nun wird die „Tür“ gefalzt… dafür „öffnest“ Du sie…

… und klappst sie ganz auf. Der Rahmen schwingt quasi unter der Tür weg zur Seite.

Nun legst Du die Tür an bei 2 / 4 / 6cm…

… und falzt jeweils.

 

Nun ist der Mechanismus vorbereitet.

Jetzt benötigen wir die Ziehkarte und die Klappkarten.

Wir starten mit der Ziehkarte, das ist im Foto ganz oben die dreiteilige Karte oben rechts 😉 … hier nochmal in den Einzelteilen.

Die Maße:

  • 13,3 x 8cm (Abendblau)
  • 13 x 7,5cm ( Jade)
  • 12,7 x 7cm (Grundweiß)
  • zwei Kreis 3/4″

Die Kreise klebst Du einfach übereinander, damit sie mehr Stabilität bekommen…

… und dann auf die Ziehkartenbasis.

AM BESTEN KLEBST DU DIE KREISE ZWISCHEN DIE LAGEN!!!

Hier habe ich den Kreis noch auf die beiden weiteren Lagen geklebt… bei den „Nachfolgemodellen“ steckt der Kreis darunter  (bzw. zwischen den Papierlagen), so hakt es beim Rein – und Rausziehen weniger.

Nun nimmst Du Dir Deine Karte mit der gefalzten Tür und drehst sie um…

… und legst sie bündig an die Ziehkarte.

Nun werden beide mit einem transparenten Klebestreifen verbunden.

Ich habe für mehr Halt einen breiten Streifen verwendet, ein schmalerer tut aber auch seinen Dienst 😉 .

Schon bei dieser Karte habe ich gemerkt, dass der Kreis ein wenig hakt und ihn deshalb nochmal abgepuhlt und von der Rückseite gegen geklebt…

… und auch mit einem Klebestreifen versehen, um ein Verhaken zu reduzieren.

Einfacher ist es, den Kreis gleich zwischen die Lagen zu kleben, bei meinem nächsten Wasserfallalbum habe ich das wie schon erwähnt so gemacht 😉 .

Nun wird auf der Rückseite Klebstoff auf den Rahmen des Ziehmechanismus aufgetragen…

… und das Ganze dann in die Basiskarte geklebt.

Ziehst Du nun an dem Kreis…

… lässt sich die Karte heraus ziehen. Nun fehlen nur noch die Klappkarten, die den „Wasserfall“ ausmachen 😉 .

Dafür benötigst Du Farbkarton in den Maße:

  • 12,3 x 8,5cm
  • 10,3 x 8,5cm
  • 8,3 x 8,5cm
  • 6,3 x 8,5cm

… also alle Karten 8,5cm breit, nur jeweils 2cm kürzer als die vorherige. Am besten legst Du sie Dir in der entsprechenden Reihenfolge bereit – gerade bei der 8,3 x 8,5cm großen Karte gut aufpassen!

(Aufleger für die Karten arbeitest Du einfach ein wenig kleiner, also

  • 11,8 x 8cm
  • 9,8 x 8cm
  • 7,8 x 8cm
  • 5,8 x 8cm)

Nun werden die Karten der Reihe nach auf den Ziehmechanismus aufgeklebt. startest Du mit der kleinsten Karte. Wichtig: nur am Rand Kleber aufbringen, die karte soll ja noch klappen können!

 

Die Karte wird direkt bündig an die Falzlinie geklebt…

… anschließend auf die nächste Fläche Kleber aufgetragen…

… und die nächstgrößere Karte neben die entsprechende Falzlinie geklebt.

Das Ganze wird noch zweimal wiederholt…

… bis alle vier Karten aufgeklebt sind…

 

…und (hoffentlich) sauber übereinander liegen 😉 .

Zieht man nun an dem Mechanismus…

… so klappen nacheinander die Karten „wasserfallartig“ um.

Das fertig ausgestaltete Album kannst Du Dir in diesem Beitrag noch einmal ansehen!

Das waren nun viele Bilder, ich hoffe, die Anleitung wird dadurch für Dich verständlich! Liebe Grüße bei der Gelegenheit an Sabine nach Hamburg 😉 !

Entdeckt habe ich dieses Album übrigens bei Stempelpünktchen 😉 .

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit wasserfälligen Stempelgrüßen,

Deine Britta

 

 

Blog Hop „Quer durchs Jahr“ – Herbst und Halloween…

… sind unser heutiges Thema!

Vielleicht hast Du ja eben schon Sandras Projekt bewundert.

Ich habe mich heute wieder für ein herbstliches Projekt entschieden, irgendwie reizt mich Halloween in diesem Jahr nicht so. Es gab aber auch Jahre, da war es genau anders rum und ich habe den ganzen Herbst über Halloween Projekte gebastelt 😉 .

Im Herbst kommt mir immer wieder die Baby Wipe Technique in den Sinn… sie bietet sich für tolles Herbstlaub geradezu an! Und ich wollte sie schon lange zusammen mit den Bäumen des Stempelsets „Wunderbare Freundschaft“ ausprobieren.

Also habe ich mich gestern an den Basteltisch gesetzt und und mal wieder mit dieser Technik gespielt 😉 .

Heraus gekommen sind (bisher 😉 ) diese beiden Karten:

Sehen die Farben nicht klasse aus? Richtig schön warm, sonnig, herbstlich finde ich 🙂 .

Obwohl ich die Technik ja schon in einem kleinen eigenen Beitrag meiner Serie „Tolle Technik!!!“ vorgestellt habe, zeige ich Dir schnell nochmal, wie simpel und doch effektvoll diese Technik ist.

Weitere Beispiele zu dieser Technik findest Du hier.

Du benötigst dafür lediglich ein Baby Öl Tuch und Nachfülltinte in den Farben Deiner Wahl.

Meine Wahl war gestern die Farbkombination aus Currygelb, Olivgrün, Terrakotta und Kürbisgelb.

Das Tuch habe ich auf eine neue Acyrlstanzplatte gelegt und mit den Nachfülltinten betropft.

Du kannst natürlich – wie in meinem ersten Beitrag – auch einfach einen Teller oder so verwenden.

Nun benutzt Du dieses Tuch wie ein Stempelkissen 😉 …

… und stempelst dann wie gewohnt auf Dein Papier.

Das Ergebnis begeistert mich ehrlich gesagt immer wieder!

Du kannst so ganz einfach den Stempel in verschiedenen Farben einfärben, die quasi ineinander übergehen – also perfekt für Herbstlaub 😉 .

Auch tolle Hintergründe bzw. Dein eigenes Designerpapier lassen sich so fix und einfach kreieren…

Ich habe hier den Stempel aus „Kunstvoll koloriert“ verwendet… ehrlich gesagt habe ich mir das Set (fast) nur wegen dieses einen Stempels gekauft, weil ich die Hintergründe, die man damit gestalten kann, so toll finde!

Für die erste Karte habe ich beides kombiniert, das Hintergrundpapier und den gestempelten Baum…

… für die zweite Karte habe ich nur einen Streifen des Papiers verwendet und mit ein paar ausgestanzten Blättern (eines leider nicht mehr erhältlichen Sets) kombiniert…

… ein paar Metallic Akzente runden die Karten ab.

Und die sonnigen Farben machen einfach gute Laune finde ich!

Und wie das so ist: wenn man schon so ein tolles „Stempelkissen“ hat, dann kann man gar nicht wieder aufhören 😉 .

Ich habe also nicht nur eine Baumkrone gestempelt habe, sondern gleich einen ganzen Wald!

Nun liegen noch viele vorbereitete Teile auf meinem Basteltisch, die darauf warten, verarbeitet zu werden! Du wirst also ganz sicher hier noch weitere Karten zu diesem Thema von mir gezeigt bekommen.

Also schau einfach demnächst wieder vorbei!

Doch nun hüpfe schnell weiter zu Belinda und lasse Dich von ihr inspirieren!

Soweit für heute… bis bald wieder hier!

Mit herbstlich bunten Stempelgrüßen,

Deine Britta

Hier noch mal alle Teilnehmer:

  1. Belinda Wenke – Beli´s Kreative Welt
  2. Vera Tetzlaff – Lovelystamps
  3. Meike Völker- Kuestenstempel
  4. Sandra Herzog – herzerlskreativecke
  5. Britta Timm StempelArt – hier bist Du gerade 😉